1. Bundesliga 17/18
| 19.27 Uhr

Dembélé-Wechsel nach Barcelona
Mega-Geschäft mit zwei Gewinnern

Dembélé wechselt nach Barcelona: Twitter-Reaktionen
Dembélé wechselt nach Barcelona: Twitter-Reaktionen
Meinung | Düsseldorf. Ousmane Dembélé ist erst 20 Jahre alt. Und doch hält er schon einen großen Rekord. Er ist der teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte. Das Geschäft hat gleich zwei Gewinner. Von Robert Peters

105 Millionen Euro kassiert Borussia Dortmund sofort für den Wechsel zum FC Barcelona, mit allen Sondervereinbarungen könnten es fast 150 Millionen Euro werden. Wer da keine Schnappatmung bekommt, der ist selbst schuld.

Es ist ein Geschäft mit zwei großen Gewinnern. Dortmund ist nun furchtbar reich und kann sich auf dem Transfermarkt schnell noch den nächsten Irgend-wann-mal-Weltklassemann schnappen. Dembélé wird für seinen Streik fürstlich belohnt. Unmittelbar nach dem Angebot aus Barcelona fand der Franzose das Training in Dortmund nicht mehr interessant genug. Er blieb einfach zu Hause.

Die Borussia hat ihn daraufhin vom Dienst suspendiert und in allen Erklärungen zum Fall Dembélé die moralische Keule geschwungen. Sie hat dem Fußballer – mit Recht – sein sehr eigenwilliges Verständnis von den Rechten und Pflichten eines Vertragsspielers vorgehalten. Gleichzeitig aber hat sie sich sehr entspannt an den Verhandlungstisch gesetzt und ihre perfekte Position mit aller geschäftlichen Kälte ausgespielt.

Alle Verantwortlichen wissen, dass Treuebekenntnisse nicht mehr zählen, und dass Vertragslaufzeiten nichts über die Dauer des Verbleibs aussagen. Vertragslaufzeiten dienen nur noch der Steigerung von Ablösesummen. Es wäre schön, wenn Funktionäre das Geschäft auch nach außen so kühl kommentieren würden, wie sie es innen betreiben. Und ehrlich wäre es auch.

(pet)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Dortmund gibt Ousmane Dembélé ab: Mega-Geschäft mit zwei Gewinnern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.