1. Bundesliga 17/18
| 14.23 Uhr

Verletzter WM-Held
BVB muss Weg aus der Krise ohne Götze bestreiten

Borussia Dortmund: "Hiobsbotschaft" für Mario Götze und Peter Bosz
Mario Götze hat sich im Revierderby verletzt. FOTO: dpa, frg kno hak
Dortmund. Mario Götze kann Borussia Dortmund in diesem Jahr nicht mehr aus der Krise helfen. Der Nationalspieler ist verletzt und fällt aus - schon wieder.

Zwischen Freud und Leid des Mario Götze lagen zwölf Tage. Mitte November postete der Weltmeister ein Bild von seinem Comeback in der Nationalmannschaft, es war sein erstes Spiel im DFB-Trikot nach einem Jahr und ein "großartiges Gefühl, wieder auf dem Platz zu stehen". Am Montag verkündete Borussia Dortmund die "Hiobsbotschaft". Götze ist schon wieder verletzt - und er kann in der Krise nicht helfen.

Der WM-Held von 2014 erlitt beim Derby-Debakel gegen Schalke 04 am vergangenen Wochenende (4:4) im Zuge eines Foulspiels Bänder-Teilrisse im oberen und unteren Sprunggelenk. Ausfallzeit: Etwa sechs Wochen. Wenn alles gut geht, kann er in zehn Tagen mit leichtem, individuellen Training beginnen.

"Es nervt mich wirklich, dass ich der Mannschaft im Moment nicht helfen kann", schrieb Götze bei Twitter über ein Foto des Moments, in dem sein Knöchel umknickte. Sein wackelnder Trainer Peter Bosz wird das ähnlich sehen. In der Bundesliga wird Götze definitiv vier Spiele verpassen, dazu die Partie in der Champions League bei Real Madrid und den Pokalschlager beim FC Bayern vier Tage vor Heiligabend.

Der Weg aus der Krise wird für den BVB ohne Götze nicht einfacher. Der 25-Jährige war in den vergangenen Wochen in der schwachen Dortmunder Mannschaft klar einer der Besten - und er war trotz seiner Abstinenz nach der langwierigen Stoffwechselerkrankung einer der wenigen, die im BVB-Spiel für Überraschungen sorgen konnten. Im Derby hatte er zum zwischenzeitlichen 3:0 getroffen, ehe die Borussia in der zweiten Halbzeit in sich zusammenfiel.

Dass am Dienstag bereits über die ersten möglichen Bosz-Nachfolger (Julian Nagelsmann, Armin Veh) spekuliert wurde, dürfte wenig zur Entspannung am Trainingsgelände in Dortmund-Brackel beitragen. Dort fehlen auch noch andere Leistungsträger wie Marco Reus und Lukasz Piszczek. Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) tritt der BVB bei Bayer Leverkusen an.

Für Götze ist der erneute Ausfall auch ein Rückschlag mit Blick auf die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli). Zwar hat der Schütze des entscheidenden Treffers von Rio de Janeiro seinen Kaderplatz bei Bundestrainer Joachim Löw so gut wie sicher. Götze braucht aber die absolute Fitness, um wie einst glänzen zu können.

"Ich möchte aber keinen Bonus, weil ich 2014 das Tor im Finale geschossen habe. Das ist nicht mein Anspruch und auch nicht der der Nationalmannschaft", hatte er zuletzt im Interview mit der Welt am Sonntag gesagt. Löw habe ihm mit der Nominierung für die November-Spiele "keinen Almosen" gegeben, auch seine Leistung müsse stimmen. Ein paar Tage später kam die schlechte Nachricht.

(ems/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Dortmund: "Hiobsbotschaft" für Mario Götze und Peter Bosz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.