1. Bundesliga 16/17
| 13.46 Uhr

Nationalspieler von Borussia Dortmund
Marco Reus hat die Führerschein-Prüfung bestanden

Borussia Dortmund: Marco Reus besteht die Führerschein-Prüfung
Marco Reus hat während der Sommerpause seinen Führerschein gemacht. FOTO: dpa, gki jai
Düsseldorf. Wegen wiederholten Fahrens ohne Führerschein musste Marco Reus im Dezember 2014 540.000 Euro zahlen. Nun ist er im Straßenverkehr aber ganz legal unterwegs: Der Profi von Borussia Dortmund hat seinen Führerschein gemacht.

Das bestätigte Reus am Dienstag der "Bild". "Ja, es stimmt, dass ich meine Führerscheinprüfung bestanden habe. Ich bin froh, dass das Kapitel damit abgeschlossen ist", sagte Reus, der mit dem Auto zum Training des BVB gefahren war.

Reus hatte seit September 2011 insgesamt fünf Bußgeldbescheide wegen überhöhter Geschwindigkeit bekommen, ohne jedoch überhaupt eine Fahrerlaubnis zu besitzen. Trotz der Knöllchen war der Polizei bei der Bearbeitung der Fälle offensichtlich nicht aufgefallen, dass der BVB-Profi gar keinen Führerschein besitzt. Erst bei einer Kontrolle am Dortmunder Trainingsgelände hatte Reus keine Fahrerlaubnis vorlegen können.

 "Marco hat sich zu dem Schritt entschieden, ohne Führerschein zu fahren, als er 18 oder 19 Jahre alt war. Anschließend erst kam diese unfassbare Prominenz", hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke damals der "Welt" gesagt. "Da konnte er natürlich schwerlich zu einer Fahrschule fahren und sagen: "Ich möchte gern den Führerschein machen'. Das wäre ja sofort rausgekommen, und es war ja bekannt, dass er schon zuvor Auto gefahren war." Man dürfe die "erhebliche Verfehlung" natürlich nicht bagatellisieren, so Watzke.

(areh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Dortmund: Marco Reus besteht die Führerschein-Prüfung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.