1. Bundesliga 16/17
| 07.20 Uhr

Borussia Dortmund
Kehl veredelt seine Abschiedstour mit einem Tor

Dortmund. Ganz furchtbar fand Sebastian Kehl seine neue Rolle nicht. Fußball-Dortmund lag ihm zu Füßen, weil er mit einem wundervollen Dropkick zum 3:2 das DFB-Pokalviertelfinale gegen die TSG Hoffenheim in der Verlängerung entschieden hatte. Von Robert Peters

Und Kehl durfte ganz staatsmännisch feststellen: "Wenn wir gewinnen, ist es mir völlig wurscht, wer das Tor schießt." Das glaubt er aber sicher selbst nicht. Schließlich kommt es nicht ganz so oft vor, dass Borussia Dortmunds Mittelfeldspieler entscheidende Treffer erzielt. Wer es sehr genau nimmt, und das taten die allgegenwärtigen Statistiker natürlich, der zählt genau ein Tor im DFB-Pokal für den BVB – in immerhin 13 Jahren.

Viele Gelegenheiten, dieses Kunststück zu wiederholen, gibt es nicht. Denn Kehl hat beschlossen, am Ende der Saison aufzuhören mit dem Profifußball. Bekehrungsversuche laufen ins Leere. "Er wird sich das gut überlegt haben", sagte Trainer Jürgen Klopp, "daran ändern Tore nichts." Kehl wird mit 35 Jahren in den fußballerischen Ruhestand gehen. Ihm reicht es, dass er in einer großen Karriere nach zahlreichen schweren Verletzungen immer wieder aufgestanden ist. Und er wird darauf verweisen dürfen, dass er selbst als vergleichsweise alter Mensch seinen Platz im Hochgeschwindigkeitsfußball der 20-Jährigen behauptet hat.

Darüber hinaus hat er in der Begegnung mit Hoffenheim nachgewiesen, dass er die Anweisungen seines Trainers ziemlich artig zu befolgen pflegt. Klopp hatte nach fruchtlosen Angriffsversuchen der vergangenen Heimspiele an diese eherne Weisheit erinnert: "Wer nicht aufs Tor schießt, der kann auch keine Tore erzielen." Kehl schoss, und nicht nur der Hoffenheimer Coach Markus Gisdol fand: "Das war ein Sonntagsschuss." Der Dortmunder hatte den Ball perfekt im Aufspringen getroffen, Torwart Oliver Baumann flog staunend und chancenlos hinterher. Anschließend begruben die Dortmunder Kollegen ihren Alterspräsidenten unter einem Berg von Leibern. Das hielten die alten Knochen aus. Immerhin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Dortmund: Sebastian Kehl veredelt seine Abschiedstour


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.