1. Bundesliga 16/17
| 14.13 Uhr

Leipzig-Spiel
Watzke kann boykottierende Dortmund-Fans verstehen

Das ist Hans-Joachim Watzke
Das ist Hans-Joachim Watzke FOTO: dpa
Dortmund. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Bundesligist Borussia Dortmund kann den angekündigten Fan-Boykott beim Auswärtsspiel in Leipzig verstehen. 

"Ich werde es nie befürworten, wenn unsere Fans einem Spiel fernbleiben, aber es ist ihr gutes Recht, und ich respektiere diese Entscheidung", sagte der 57-Jährige der "Sport Bild".

Dortmunder wollen RB-Spiel fernbleiben

Ein Großteil der Dortmunder Anhänger hatte angekündigt, am zweiten Spieltag nicht zum Spiel zu RB Leipzig zu fahren. Der Aufsteiger ist aus ihrer Sicht bloß ein Marketingkonstrukt des österreichischen Getränkeherstellers Red Bull und bedrohe damit den traditionellen Fußball.

Watzke freut sich über Bundesligaverein im Osten

Watzke zeigte sich in der Sachlage hingegen differenziert. "Ich persönlich freue mich für die Menschen im Osten, dass es dort wieder einen Bundesligisten gibt. Auch wenn man sich sicher wünschen würde, dass bei RB einige Dinge anders laufen", sagte der BVB-Boss weiter. "Dieser Klub ist nicht meine Lieblingskonstruktion und wird auch nie meine Lieblingskonstruktion werden, aber ich habe zu viel Respekt vor den Fans in Ostdeutschland, als dass ich das Ganze in der Öffentlichkeit verurteilen würde."

(sb/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke kann Dortmund-Anhang verstehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.