1. Bundesliga 16/17
| 22.26 Uhr

BVB-Profi dementiert Wechselgerüchte
Großkreutz: "Köln kann und möchte es im Moment gar nicht"

Fotos: Dortmunder, Köln-Sympathisant, Weltmeister
Fotos: Dortmunder, Köln-Sympathisant, Weltmeister FOTO: dpa, hak
Dortmund. Kevin Großkreutz befindet sich bei Borussia Dortmund seit geraumer Zeit auf dem Abstellgleis. Für die Europa League wurde er nicht einmal nominiert, weil er nach einer Knieverletzung Trainingsrückstand hat.

Der 27-Jährige ist vor einem Jahr in Brasilien Weltmeister geworden. Heute würde ihn manch einer beim Aufzählen des 23er-Kaders wohl vergessen. Dass Großkreutz den BVB noch diesen Sommer verlässt, ist mittlerweile alles andere als unwahrscheinlich.

Nachdem der 1. FC Köln Miso Brecko an den 1. FC Nürnberg verkauft hatte, kochte die Gerüchteküche wieder hoch. Köln ist so etwas wie Großkreutz' Vize-Herzensverein. "Es ehrt mich sehr, dass die Kölner sich so freuen würden", schrieb er am Donnerstag bei Instagram. An den Gerüchten sei jedoch nichts dran.

Ein Großkreutz-Zitat in der "Bild-Zeitung" klingt dennoch schwer nach Abschied: "Die nächsten Wochen werden zeigen, ob ich weiter für Borussia spielen werde oder nicht. Ich bin tief enttäuscht, dass schon seit Wochen in Dortmund keiner mehr mit mir geredet hat."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevin Großkreutz: "Köln kann und möchte es im Moment gar nicht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.