1. Bundesliga 17/18
| 15.57 Uhr

"In der Wirkung fatal"
Sammer stimmen Diskussionen um Tuchel nachdenklich

Porträt: Matthias Sammer: Heißsporn und Mahner
Porträt: Matthias Sammer: Heißsporn und Mahner FOTO: dpa, Peter Kneffel
Matthias Sammer hat sich sehr nachdenklich zu den atmosphärischen Störungen beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund geäußert. An den öffentlichen Diskussionen schadeten dem gesamten Trainerberuf.

Mit "großer Traurigkeit" nehme er wahr, was dort derzeit geschehe. Er glaube, dass "so etwas nicht sein darf", sagte der ehemalige BVB-Trainer, der künftig für den Sender Eurosport Spiele der Fußball-Bundesliga kommentieren wird, bei einer Präsentation des Senders in München.

"Es ist schlimm genug", fügte er hinzu, dass die Diskussionen um Trainer Thomas Tuchel "in dieser Phase überhaupt ein Thema sind". Was in Dortmund passiere, ergänzte Sammer während der Präsentation in einem Statement, "ist in der Wirkung fatal - auch für den Beruf des Trainers".

An Spekulationen zu den Vorgängen wolle er sich nicht beteiligten, sagte Sammer, der zuletzt als Sportvorstand für Bayern München gearbeitet hatte. Die Verantwortlichen in einem Verein könnten allerdings "zweifelsohne zu unterschiedlichen Meinungen" kommen, dann müsse man sehen, "ist das lösbar, reparabel, passt man zueinander - das ist immer die entscheidende Frage". Es sei allerdings "der falsche Ansatz" zu glauben, "die Probleme über die Öffentlichkeit lösen zu können".

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Matthias Sammer stimmen Diskussionen um Thomas Tuchel nachdenklich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.