1. Bundesliga 16/17
| 10.00 Uhr

Plastik gegen Kult?
BVB weist Leipziger Annäherung zurück

Kaiser erzielt erstes Bundesliga-Tor für Leipzig
Kaiser erzielt erstes Bundesliga-Tor für Leipzig FOTO: afp
Leipzig. Nach über 22 Jahren ist Leipzig am Samstag wieder Schauplatz der Bundesliga. Zur Premiere von RB Leipzig gegen Borussia Dortmund wird es aber nicht besonders herzlich zugehen.

Plastik gegen "Echte Liebe", Retorte gegen Tradition: Vor der Bundesliga-Heimpremiere von RB Leipzig am Samstag (18.30 Uhr/Live-Ticker) gegen Borussia Dortmund bleiben die Fronten verhärtet. Die Fans der immerhin auch börsennotierten Gäste pochen auf ihren Status als Kultklub - sie weisen im Vorfeld jeglichen Annäherungsversuch der neureichen Leipziger schroff zurück.

Das wurde vor allem beim Zoff um den Begrüßungsschal deutlich. RB wollte das Logo des im Osten beliebten BVB auf das Textil drucken, doch die Borussen verweigerten ihr Okay. Dieser Klub werde nie sein Lieblingskonstrukt, erklärte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Am Ende präsentierte RB einen Schal mit einem neutralen Dortmund-Schriftzug.

Giftig wurde es auch, als BVB-Ultras ankündigten, der Partie in Leipzig fernzubleiben und stattdessen ihre Amateure zu unterstützen. Trotzdem wurden innerhalb von 20 Minuten alle 4300 Tickets für den Gästeblock verkauft, "am liebsten wären 15.000 BVB-Fans gekommen", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick.

Rangnick kämpft gegen das Leipziger Image des Kommerz-Klubs. Und richtig ist, dass sich nicht nur der Neuling aus Sachsen dem Verdienen und Ausgeben von Geld verschrieben hat. Die Aktiengesellschaft Borussia Dortmund investierte vor der Saison rund 100 Millionen Euro – fast doppelt so viel wie der 100 Jahre später gegründete Klub aus dem Osten.

Nach wie vor hat RasenBallsport Leipzig mit heftigen Anfeindungen zu kämpfen, auch wenn Rangnick und Co. bei jeder Gelegenheit erklären, dass der Hass anderer Fans abgenommen habe. Man hält sich ungern an dem Thema auf, rückt lieber die heile Welt in den Blickpunkt. So auch vor dem BVB-Spiel. "Die Vorfreude ist riesig", sagte Rangnick, und ergänzte: "Jetzt beginnt die Saison für uns erst richtig."

Dabei haben die Sachsen schon am vergangenen Wochenende in Hoffenheim stark begonnen. Beim 2:2 hinterließ das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl einen guten Eindruck. "Wir können drei Punkte holen", sagte Rangnick mit Blick auf Samstag. Dann hat Hasenhüttl auch die verheißungsvollen Zugänge Kyriakos Papadopoulos (24/von Bayer Leverkusen), Bernardo (21/RB Salzburg) und Oliver Burke (19/Nottingham Forest) zur Verfügung.

Beim BVB kündigt sich der erste Auftritt von Rückkehrer Mario Götze an. Der Weltmeister, der laut Trainer Thomas Tuchel in den vergangenen Wochen noch nicht fit war, soll aber nur als Joker zum Einsatz kommen. Wie sensibel die Personalie mittlerweile beim BVB behandelt wird, zeigten die heftigen Verbalattacken von Watzke und Sportdirektor Michael Zorc nach der Kritik von Jens Lehmann. Dortmunds früherer Torhüter hatte Götze für dessen Leistung im Länderspiel gegen Norwegen (3:0) hart rangenommen.

Fraglich blieb am Ende noch, ob es am Samstag doch noch zu einer Annäherung der beiden Klubs zumindest auf Leitungsebene kommt: RB Leipzig hat die BVB-Geschäftsführung vor dem Spiel zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Vielleicht erliegt der BVB ja dem besonderen Charme des neureichen Neulings.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

RB Leipzig: Borussia Dortmund weist Annäherung unerbittlich zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.