+++ Fohlenfutter +++

Vestergaard trotzt der Verletzten-Misere

Mönchengladbach. Seit Jannik Vestergaard bei Borussia Mönchengladbach spielt, hat er noch nie verletzungsbedingt pausieren müssen. Der Däne spielte gegen Stuttgart zum 35. Mal in Folge durch. In unserem Newsblog "Fohlenfutter" finden Sie alle Neuigkeiten rund um den VfL. mehr

Borussia-Notencheck

Bewerten Sie die Leistung beim 2:0 gegen Stuttgart

Vor allem die Defensive hat notenmäßig gegen den VfB Stuttgart besser abgeschnitten als gegen RB Leipzig. Allen voran Torwart Tobias Sippel bot eine tadellose Leistung – bis auf ein waghalsiges Dribbling gegen Simon Terodde. mehr

Dauer-Pyro im Gästeblock

Borussias Stadionsprecher zieht die VfB-Fans auf

So richtig zünden konnte der VfB Stuttgart bis zur Schlussphase nicht, dafür waren die mitgereisten Fans der Schwaben feurig unterwegs im Gästeblock. Jedes einzelne Bengalo zu zählen, das dort brannte, ist kaum möglich. Von Jannik Sorgatzmehr

Borussia Mönchengladbach

Leere Ränge wegen früher Anstoßzeit?

In der englischen Woche kommen weniger Zuschauer. Das ist auch bei Borussia Mönchengladbach so. In den vergangenen Jahren wirkten sich die ungeliebten Spieltermine unter der Woche stets negativ auf den Gesamtschnitt aus. Gegen den VfB Stuttgart ist die Anstoßzeit besonders fan-unfreundlich. mehr

Bilder und Infos zur Borussia
Borussias Gegner Stuttgart

Das Lazarett ist namhaft

Borussia empfängt heute Abend (18.30 Uhr) Wiederaufsteiger VfB Stuttgart. Die Schwaben haben bislang in der Fremde noch nicht gepunktet und in zwei Spielen 1:5 Tore kassiert. Zu Hause lief es mit zwei Siegen, zuletzt dem 1:0 gegen den VfL Wolfsburg, das dort Trainer Andries Jonker den Job kostete, besser. mehr

Borussia Mönchengladbach

Meyer-Tabelle zeigt Borussias Defizit

Hans Meyer hat versucht, den Fußball ein wenig berechenbarer zu machen. Betrachtet man die bisherige Bilanz der Borussia mit seiner Arithmetik, stehen die Gladbacher im Minus – und können gegen den VfB Stuttgart nur verlieren. Aber das haben Heimspiele so an sich. Von Karsten Kellermannmehr