| 14.52 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Derby-Krawall: Polizei setzt Ermittlungskommission ein

Fotos: Kölner Fans sorgen mit Platzsturm für Chaos
Fotos: Kölner Fans sorgen mit Platzsturm für Chaos FOTO: Dieter Wiechmann
Exklusiv | Mönchengladbach. Die Polizei Mönchengladbach hat zu den Ausschreitungen rund um das Derby zwischen der Borussia und dem 1. FC Köln am vergangenen Samstag eine achtköpfige Ermittlungskommission mit dem Namen "Platzsturm" eingesetzt. Das bestätigte ein Polizeisprecher unserer Redaktion. Von Stefan Klüttermann

Diese Beamten seien in enger Zusammenarbeit mit den Kölner Kollegen ausschließlich damit beschäftigt, das umfangreiche Videomaterial zum Platzsturm von Kölner Anhängern nach dem Spiel auszuwerten, um so die beteiligten Personen zu identifizieren.

Das Ganze könne Wochen dauern, hieß es. Die Polizei zeigt sich indes optimistisch, dass man alle Platzstürmer letztlich auch identifizieren kann. Gegen sie wird ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruchs sowie wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Neben den knapp 30 Personen aus dem Kölner Fanblock wird auch gegen einen mutmaßlichen Borussen-Fan ermittelt, der - wie auf einem Video zu sehen ist - auf einen offensichtlichen Kölner "Anhänger" einschlägt, der nach dem Platzsturm von Ordnern festgehalten wird. Auch das Verhalten der Ordner in dieser Situation werde geprüft, hieß es.

Die Ausschreitungen hatten zudem eine Diskussion über mögliche Maßnahmen gegen Krawallmacher ausgelöst. So erörterte DFB-Sicherheitschef Hendrik Große-Lefert im Gespräch mit unserer Redaktion die Möglichkeit, Auswärtsfahrten zu verbieten.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1.FC Köln: Polizei setzt Ermittlungskommission für Derby ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.