| 20.44 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Hahn meldet sich nach OP zu Wort: "Glück im Unglück"

Fotos: Hahn muss nach rüdem Foul vom Platz getragen werden
Fotos: Hahn muss nach rüdem Foul vom Platz getragen werden FOTO: dpa, fg hak
Mönchengladbach. André Hahn hat sich nach dem Eingriff am verletzten Schienbein und Knie erstmals zu Wort gemeldet. Via Facebook bedankte er sich bei den Fans für ihre Anteilnahme. Über Johannes Geis verlor er kein Wort.

"Verletzungen gehören nun mal zum Fußball dazu und ich hatte noch Glück im Unglück, dass nicht mehr kaputt gegangen ist!", schrieb der Borussia-Profi auf seiner Seite. Zudem dankte er den Fans für die "Vielzahl von Genesungswünschen".

Obwohl Hahn für unbestimmte Zeit ausfällt, richtete der 25-Jährige den Blick nach vorne: "Ich denke schon jetzt an mein Comeback, auch wenn es danach nicht mehr in diesem Jahr aussieht."

Der Gladbacher war beim Bundesligaspiel am Sonntagabend in der 80. Minute vom Schalker Johannes Geis mit gestrecktem Bein gefoult worden. Hahn erlitt dabei einen Bruch des Schienbeinkopfes und einen Außenmeniskusriss.

Tags darauf diskutierte ganz Fußball-Deutschland über das Geis-Foul. Der Übeltäter wurde für fünf wettbewerbsübergreifende Spiele gesperrt und fehlt den Schalkern damit auch beim DFB-Pokalspiel am Mittwoch gegen Borussia Mönchengladbach.

Hey Leute,ich hätte gerne für andere Schlagzeilen gesorgt gestern und mir und Euch den Riesenschreck erspart! Aber...

Posted by André Hahn on  Montag, 26. Oktober 2015
(ems)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

André Hahn meldet sich zu Wort: "Glück im Unglück"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.