| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Borussia-Film - ein Pilotprojekt für Dolby

Mönchengladbach. "Die Elf vom Niederrhein. Auf, auf, auf in die Champions League" heißt ein neuer Film von René Hiepen über den steilen Aufstieg der Borussia in den vergangenen vier Jahren. Der Film hat am 19. August Kino-Weltpremiere im Haus Zoar. Von Karsten Kellermann

Der Aufstieg von Borussia Mönchengladbach vom Fast-Absteiger (2011) zum Champions-League-Teilnehmer (2015) ist in Europa in dieser Art einzigartig. Kein Fußball-Klub, der 2011 noch im unteren Tabellendrittel dümpelte und zuvor viele Jahre nicht international spielte, hat sich seither wie Gladbach dreimal für den Europapokal qualifiziert.

Filmemacher René Hiepen hat einen Film daraus gemacht. "Die Elf vom Niederrhein. Auf, auf, auf in die Champions League" heißt das Werk, das am 19. August in Gladbach seine Kino-Weltpremiere feiert und auch auf DVD und Blue-Ray erscheinen wird. Für die Soundfirma Dolby ist es ein Pilotprojekt. "Es ist der weltweit erste Fußball-Film, der in Dolby Atmos abgemischt wurde", sagt Ralf Grengel von der Produktionsfirma "Powerplay" aus Potsdam. Borussias schreibt nicht nur Sport-, sondern auch Filmgeschichte.

"Bei Dolby-Atmos werden 54 Tonkanäle einzeln angesteuert, sonst sind es maximal acht. Es gibt vorn, seitlich, hinten und oben Lautsprecher", erklärt Grengel die neueste Soundtechnik. Dadurch wird ein dreidimensionales Klangerlebnis erzeugt, der Kinozuschauer fühlt sich wie im Stadion. "Man ist mitten drin, wenn Borussia Tore erzielt oder das Team von den Fans gefeiert wird", sagt Grengel und verspricht "Gänsehaut" ob dieses klanglichen Erlebnisses.

Den Tonmeistern von Dolby kam bei der Abmischung zu Gute, dass sie derzeit bereits für Sky England ohnehin an Fußball-Übertragungen im Atmos-Klangsystem arbeiten. Der Borussia-Film ist somit eine Probe aufs Exempel: Können Kino und Home Entertainment echtes Stadion-Gefühl erzeugen? Um höchste Standards liefern zu können, wurde der Borussia-Streifen extra nach England eingeflogen, um in Royal Wootton Bassett, der europäischen Dolby-Zentrale, das letzte Feintuning zu erhalten. Bei der Internationalen Filmausstellung in Berlin (4. bis 9. September) wird Dolby einige Minuten des Streifens als Referenz-Objekt vorführen, zudem gönnt Dolby dem Film eine eigene Internetseite, mit allen Informationen zu dem Soundsystem (http://www.borussia-der-film. de).

Allerdings gibt es in Deutschland bislang erst knapp 40 Kinosäle, die mit dem 100 000 Euro teuren Atmos-Soundsystem ausgestattet sind. Einer davon ist im Haus Zoar auf dem Kapuzinerplatz. "Das ist natürlich eine glückliche Fügung, so können wir die Premiere dort feiern, wo Borussia zu Hause ist", sagt Ralf Grengel. Bei der Kino-Premiere werden aber nicht alle Zuschauer das ultimative Klangerlebnis haben. In den Sälen des Comet-Cine-Center läuft der Film im "normalen" Dolby-System. Doch auch im zweidimensionalen Klang werde René Hiepens Film die Gladbach-Fans begeistern, verspricht Grengel. "Dank Fohlen.TV, das uns viel Material zur Verfügung gestellt hat, zeigen wir viele Insider-Bilder, die exklusiv für den Film gedreht wurden." Am 19. August können sich die Fans im Comet-Cine-Center selbst davon überzeugen. Ab 20. August läuft der Film dreimal täglich im Haus Zoar.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Borussia-Film - ein Pilotprojekt für Dolby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.