| 08.42 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Borussia holt sich den Rekord und ist fast durch

Fotos: Die besten Bilder vom Spiel
Fotos: Die besten Bilder vom Spiel FOTO: Dirk Päffgen
Nikosia. Borussia Mönchengladbach ist der K.o.-Runde in der Europa League den erhofften großen Schritt näher gekommen. Die Gladbacher gewannen am vierten Gruppenspieltag in einer Partie auf allerdings sehr überschaubarem Niveau bei Apollon Limassol auf Zypern mit 2:0 (0:0). Auch das Projekt, als einziges Borussia-Team der Vereinsgeschichte vom Start weg 18 Pflichtspiele lang ungeschlagen zu bleiben, gelang damit dem Team von Trainer Lucien Favre. Von Stefan Klüttermann

Ibrahima Traoré war sich schon im Vorfeld sicher, dass die Partie auf der geteilten Insel für seine Borussia spürbar zäher werden würde als das am Ende doch sehr deutliche 5:0 gegen den selben Gegner vor 14 Tagen im Borussia-Park, zu dem Traoré als bester Mann zwei Treffer beigesteuert hatte. "Sie werden alles geben, sie sind ja auch noch nicht abgeschlagen in der Gruppe. Ich glaube nicht, dass es so leicht wird wie im Hinspiel", hatte Gladbachs Flügelflitzer gesagt. Und er sollte recht behalten, denn die Zyprer, die nach eigener Aussage vehement auf Revanche aus waren, gingen diesmal vor einer spärlichen Oberliga-Kulisse in Zyperns Hauptstadt Nikosia merklich kompakter und konzentrierter zu Werke.

Jantschke: "Limassol ist auch keine Kirmestruppe"

Einzelkritik: Keiner besser als Note drei FOTO: dpa, cas hak

Die Konsequenz daraus war, dass die Borussen zwar die meiste Zeit im Ballbesitz waren und sich phasenweise einer Handballmannschaft gleich 20 Meter vor dem Sechzehnmeterraum den Ball zupassten, in der Hoffnung, eine Lücke Richtung Tor zu finden. Genau das jedoch gelang nur selten, um eine qualitativ doch um einiges unterlegene Elf aus Limassol ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Und die Gastgeber kamen irgendwann mehr oder weniger zufällig selbst zu einer Großchance, als Tony Jantschke sich verschätzte, der Schuss von Limassols Guie Gneki Abraham aber letztlich knapp am Tor von Yann Sommer vorbeistrich. "Wir wissen selbst, dass das heute nicht unsere beste Leistung war", sagte Jantschke nach dem Spiel. "Aber manchmal ist das eben so. Limassol ist auch keine Kirmestruppe."

In dem Maße, in dem Borussia nun zunehmend ungenauer, langsamer und ideenloser in den eigenen Angriffen wurde, entdeckten die Hausherren in der Folge die eigene Courage und hatten sogar mit Camel Meriems Linksschuss zum zweiten Mal die Führung auf dem Fuß, doch auch diesen zweiten Warnschuss überstanden die Fohlen, bei denen US-Nationalspieler Fabian Johnson erstmals seit Mitte September mal wieder als Rechtsverteidiger spielte, unbeschadet.

Allerdings hielt sich zum Missfallen von Lucien Favre auch die Gefahr auf der anderen Seite in sehr engen Grenzen. Ohne einen Max Kruse, der für das Bundesligaspiel am Sonntag in Dortmund geschont worden und in Deutschland geblieben war und seiner Mannschaft als mitspielender Stürmer an allen Ecken und Enden fehlte, agierte Borussia in der gegnerischen Hälfte erschreckend planlos. Von Traorés Einschätzung – "Es ist immer einfach, mit intelligenten Spielern zusammenzuspielen" – war jedenfalls nicht viel zu sehen.

Borussia-Fantreff auf Zypern FOTO: Dirk Päffgen

Doch auch eine spielerisch mal schwächere Borussia kennt in dieser Saison eine effektive Seite. Und die bescherte ihr schließlich die Führung: Christoph Kramers Verlagerung auf den linken Flügel ließ Thorgan Hazard eine maßgenaue Flanke folgen, und die köpfte Raffael zum 1:0 ein. Den Gastgebern kam der Mut dadurch wieder ziemlich abhanden. Hazard brachte wenig später noch einen Lattenknaller zustande, der eingewechselte Patrick Herrmann sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand. Lange in Erinnerung bleiben wird die Partie aber wohl keinem der beiden Teams.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Borussia holt sich den Rekord und ist fast durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.