| 20.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Borussia wird Dritter beim Telekom Cup

Borussia besiegt Bayern im "kleinen Finale"
Borussia besiegt Bayern im "kleinen Finale" FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach ist beim Telekom Cup auf Platz drei gelandet. Nachdem das Team von Trainer Lucien Favre zunächst gegen den Hamburger SV im Elfmeterschießen verloren hatte, entschied es im Spiel um Platz drei die Lotterie vom Punkt gegen Bayern München für sich.

Nach 45 Minuten hatte es in beiden Partien 0:0 gestanden. Im Elfmeterschießen gegen den Rekordmeister zeichnete sich Gladbachs Ersatztorhüter Christofer Heimeroth durch zwei Paraden aus. "Wir haben hinten sicher gestanden und haben wenig zugelassen", sagte der Keeper. "Ich denke, dass wir uns gut verkauft haben."

André Hahn hatte wie schon gegen Hamburg auch gegen die Bayern die große Chance, das Spiel schon vor dem Elfmeterschießen zu Gunsten der Borussen zu entscheiden, vergab aber. "Da gibt's keine Ausrede, natürlich muss ich die machen", sagte Hahn. "Aber ich sehe das positiv. Wir sind in der Vorbereitung und ich habe die Chancen. Es ist wichtig, dass die Laufwege stimmen und wir die Chancen bekommen."

"Wir konnten einiges ausprobieren, es war ein sehr interessanter Test für uns", zeigte sich Borussias Trainer Lucien Favre zufrieden. Der Schweizer jubelte im Elfmeterschießen gegen die Bayern bei jedem verwandelten Strafstoß seiner Mannschaft kräftig auf der Trainerbank mit.

Gladbach war im ersten Spiel mit den Zugängen Lars Stindl, Tobias Sippel im Tor und Nico Elvedi gestartet. "Es ist wichtig, dass die Neuen schnell integriert werden. Auf uns wartet eine schwere Saison mit vielen Spielen", erklärte Heimeroth, der gegen die Bayern anstelle von Sippel zwischen den Pfosten stand. Yann Sommer, der nach verlängertem Urlaub wie die anderen Nationalspieler erst am Freitag zum Team gestoßen war, saß auf der Tribüne.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengaldbach wird Dritter beim Telekom Cup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.