| 12.03 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Bei der Auslosung heißt es "3 aus 21"

Borussia Mönchengladbach in der Champions League
Mönchengladbach. Schon wieder ist Borussia Mönchengladbach dank der Schützenhilfe anderer Teams unverhofft in einen besseren Lostopf gerutscht. Neben FK Rostow war diesmal Dinamo Zagreb behilflich. Am Donnerstagabend wird die Gruppenphase der Champions League ausgelost. Von Jannik Sorgatz

Erst hatte Borussia Glück, dann war sie gnadenlos, dann hatte sie wieder Glück. So lassen sich die Tage seit dem 3. August in einem Satz zusammenfassen. Da die Young Boys Bern in der 3. Qualifikationsrunde äußerst überraschend Schachtjor Donezk ausschalteten, erhielt Gladbach überhaupt erst die Chance auf ein Play-off-Duell, in das sie als Favorit gehen würde. Dass die Mannschaft dieser Rolle gegen Bern mit einem 9:2 in der Summe derart gerecht wurde, hätte sie zum wohl unangenehmsten Gegner in Topf vier der Champions League gemacht. Doch dann kam das glückliche i-Tüpfelchen des Abends.

FK Rostow und Dinamo Zagreb mussten parallel zu Borussias Rückspiel gegen Bern weiterkommen, um noch Topf drei zu ermöglichen. Rostow erledigte die Aufgabe mit einem 4:1 gegen Ajax Amsterdam souverän. Zagreb wurde bei Red Bull Salzburg Teil des größten Krimis dieser Play-offs. Nach 90 Minuten stand es wie im Hinspiel 1:1. In der Verlängerung gelang Zagreb dann das Siegtor – im neunten Anlauf hat Salzburg schon wieder die Gruppenphase der Königsklasse verpasst, aber das nur am Rande.

Deutsche Teams sind keine möglichen Gegner

Während André Schubert auf der Pressekonferenz noch über den Gala-Abend gegen Bern sprach, ertönte in Salzburg der Abpfiff. Angesprochen auf Topf drei und mögliche Wunschgegner, sagte Borussias Trainer, dass ihm das alles "schnurzpiepegal" sei. Auch wenn er wisse, dass es nicht jedem so gehe.

21 mögliche Gegner gibt es. Aus Topf eins fällt der FC Bayern weg, aus Topf zwei Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen. Gladbach könnte in der Gruppenphase neue Länder erschließen wie Russland und Bulgarien, es ist aber auch ein Wiedersehen mit Juventus Turin sowie Manchester City und/oder dem FC Sevilla möglich. 

Das ist die schwierigste Gruppe (laut Uefa-Koeffizient):

  • Real Madrid (176,142)
  • FC Arsenal (105,256)
  • Celtic Glasgow (40,460)
  • 321,858 insgesamt (262,669 hatten Borussias Gegner 2015/16)

Das ist die einfachste Gruppe (laut Uefa-Koeffizient):

  • Leicester City (0,0)
  • SSC Neapel (90,087)
  • FK Rostow (11,716)

Das ist die Gruppe mit den kürzesten Wegen:

  • Paris Saint-Germain (782 km hin und zurück)
  • FC Arsenal (London, 914 km)
  • FC Kopenhagen (1284 km)
  • 2980 km insgesamt

Das ist die Gruppe mit den weitesten Wegen:

  • ZSKA Moskau (4210 km hin und zurück)
  • FC Porto (3208 km)
  • Besiktas Istanbul (4120 km)
  • 11538 km insgesamt

Nach dem Verlauf der vergangenen drei Wochen wäre es nicht verwunderlich, wenn Borussia am Donnerstagabend vom Losglück geküsst würde. Wobei sich da wiederum die Geister scheiden, ob es in dem Fall eine Gruppe mit Schwergewichten des Weltfußballs oder Gegner geben müsste, gegen die die Chance aufs Weiterkommen möglichst groß wäre.

Wer sind Ihre drei Wunschgegner?

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: "3 aus 21" bei Champions-League-Auslosung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.