| 18.40 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Schubert: "Auswärts noch nicht so cool und abgezockt"

Das ist André Schubert
Das ist André Schubert FOTO: afp
Mönchengladbach. Borussias Trainer André Schubert stellt sich der Kritik, die seiner Mannschaft besonders nach misslungenen Auswärtsspielen entgegenschlägt. Nur eines der vergangenen 14 in der Bundesliga hat Gladbach gewonnen, zuletzt gab es ein 0:4 auf Schalke. "Wir sind mit unserem jungen Team noch nicht so cool und abgezockt, dass wir es auswärts so runterspielen wie zu Hause", sagte er im Interview mit unserer Redaktion. Von Jannik Sorgatz

Allerdings betont Schubert, dass es sein Anspruch ist, attraktiven Fußball zu spielen. "Der Profifußball ist vor allem für die Zuschauer gemacht. Wir leben von den Fans und wollen ihnen mit unserer Spielweise eine Freude machen", sagte er im Interview mit unserer Redaktion.

Dass ein Jahr, nachdem er Borussias Profiteam übernommen hat, noch immer häufig der Name seines Vorgängers Lucien Favre fällt, sieht Schubert gelassen: "Ich glaube, das ist normal. Die Leute empfinden eben Sympathien und Dankbarkeit." Vergleiche der taktischen Ausrichtung findet der Trainer, der Gladbach vom 18. Platz in die Champions League führte, aber schwierig. "Man muss auch bedenken, dass wir einen anderen Stil spielen. Unser Verhalten nach Ballverlust ist jetzt völlig anders. Die Spielweise lässt sich überhaupt nicht miteinander vergleichen", sagte er. 

Besonderes Lob findet er für seinen Angreifer Raffael: "Er hat fußballerisch Sachen drauf, da steht man manchmal am Rand und will einfach nur applaudieren." Schubert schätzt aber auch die menschlichen Qualitäten des Brasilianers: "Er ist einfach ein lieber und netter Mensch. Auch das ist für junge Spieler ein wichtiges Zeichen, weil sie merken: Ich kann gut sein, aber ich muss deswegen keine Diva werden."

Den ersten Teil des großen Schubert-Interviews finden Sie am Samstag auf RP Online, in unserer App "Borussia für Fans" (Google Play, iTunes) oder in der Lokalausgabe Rheinischen Post Mönchengladbach. Der zweite Teil erscheint am Montag, den 10. Oktober. Darin erzählt Schubert, wie er seine Vertragsverlängerung einordnet und welche Lehren er aus der Vergangenheit gezogen hat.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: André Schubert will "attraktiven Fußball"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.