| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Van Lent: "Müssen die Situation so annehmen, wie sie ist"

Borussia Mönchengladbach: Arie van Lent im Interview
Borussias U23-Trainer Arie van Lent. FOTO: imago sportfotodienst
Mönchengladbach. Aufgrund der Verlegung des ersten Spieltages der Regionalliga West durch die Deutsche Juniorenmeisterschaft der Leichtathleten startet Borussias U23 mit einer Woche Verspätung in die neue Saison. Am Samstag um 14 Uhr spielt das Team von Arie van Lent bei Viktoria Köln. Sascha Köppen sprach vor der Partie mit dem Trainer über die Perspektiven für die neue Saison.

Herr van Lent, die Vorbereitung der U23, die gerade in den letzten Zügen ist, darf man ja durchaus als etwas kompliziert bezeichnen.

Van Lent Das stimmt wohl. Das habe ich so in der Form auch noch nicht erlebt. Aber da die Vorbereitung nicht parallel zu den Profis läuft, war es für uns oft nicht einfach, weil wir zu den Verletzten noch Spieler nach oben geben mussten und so in den Tests Spieler oft über 90 Minuten ran mussten. Mir ist natürlich bewusst, dass so etwas passieren kann, gerade bei einer U23. Aber für uns war das natürlich nicht ganz optimal.

So wurde in der Vorbereitung auch nicht ganz so oft gewonnen, wie man das sonst gewohnt ist.

Van Lent Die Ergebnisse fand ich zum Großteil gar nicht so schlimm. Oft haben wir knapp verloren, und die Spiele hätten auch anders laufen können. Nur das 0:7 gegen Duisburg ging gar nicht, so darf man sich nicht präsentieren.

Eine gute Nachricht aus dem Lazarett ist aber, dass Giuseppe Pisano im Training schon wieder mitwirkt, der ja eben solche knappen Spiele entscheiden kann. Könnte er denn für das erste Spiel schon eine Option sein?

Van Lent Das ist eben die Frage, ob wir das verantworten können. Er ist wieder gesund, aber auch erst seit Montag im Training. Wir warten das noch mal ab, natürlich ist jetzt eine gewisse Euphorie bei ihm da. Und er wirkt nicht, als ob er so viel verpasst hätte.

Neben dem Spiel am 1. Spieltag wurde auch die Partie des 3. Spieltags verlegt, in den November. Damit wird Borussia lange hinterherhinken und in der Tabelle vielleicht nicht so gut aussehen. Kann das zum Problem werden?

Van Lent In der Vorsaison haben wir am Ende ja den umgekehrten Fall erlebt, weil Lotte die ausgefallenen Spiele vor sich herschob und wir nie wussten, wie es wirklich aussieht. Jetzt könnte es andersherum sein. Natürlich müssen wir die Situation jetzt so annehmen, wie sie ist.

Mit Alexander Ende haben Sie für die Spielzeit 2016/17 einen neuen Co-Trainer bekommen? Wie läuft da die Zusammenarbeit?

Van Lent Die ist wirklich gut angelaufen. Alex ist ein sehr fleißiger Typ, der auch neue Impulse bei uns setzen kann.

Wie sind Sie bisher mit den externen Neuen Mike Feigenspan und Marco Komenda zufrieden?

Van Lent Marco hat sich sehr gut eingefügt, hat in der Vorbereitung natürlich sehr viel gespielt, weil wir auf der Position hinten links keine Alternativen hatten. Für Mike ist es sicherlich etwas schwieriger. Eine Option sind sicherlich beide, manchmal muss man den Dingen aber auch ein wenig Zeit geben.

Die werden sicher auch die jungen Spieler brauchen, die aus der U19 nach oben gekommen sind.

Van Lent Selbstverständlich. Man merkt schon, dass der Sprung für den einen oder anderen doch noch ziemlich groß ist. Auch die Intensität des Trainings ist jetzt einfach höher als in der Jugend. Für Ba-Muaka Simakala ist der Weg aufgrund des Trainings bei den Profis sicherlich nicht ganz so weit, und auch zwei oder drei andere haben schon eine Entwicklung gemacht.

Wer sind in Ihren Augen die Favoriten in der kommenden Spielzeit der Regionalliga?

Van Lent Für mich ist das auf jeden Fall Viktoria Köln, auch wenn Sie zum Auftakt in Wuppertal noch unglücklich einen Punkt abgegeben haben. Die Essener konnten auch die gute Rolle, die ich Ihnen zutraue, schon unterstreichen. Dortmund II wird sicher auch oben mitmischen.

Dann hätte das erste Spiel ja kaum schwieriger als in Köln ausfallen können.

Van Lent Sicherlich nicht. Aber auch da werden wir versuchen, eine ordentliche Rolle zu spielen. Unmöglich ist es sicher nicht, dass wir auch da etwas holen, auch wenn es da zuletzt für Borussia selten etwas zu holen gab.

Wie schätzen Sie Ihren Kader für die neue Regionaliga-Spielzeit ein?

Van Lent Wir hatten hier in den vergangenen zwei, drei Jahren ein sehr hohes Niveau. Zu erwarten, dass wir da nahtlos anknüpfen, wäre sicher etwas hoch gegriffen. Wenn wir einen sicheren Mittelfeldplatz erreichen, dann haben wir in dieser Saison schon etwas gekonnt. Für die älteren Spieler, die schon länger dabei sind, ist das nicht einfach. Wir haben viel Qualität verloren, aber auch neue hinzu bekommen. Wie sich das entwickelt, müssen wir abwarten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Arie van Lent im Interview


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.