| 00.00 Uhr

Borussia empfängt Leverkusen
Bayer ist seit drei Spielen ungeschlagen

Alario widmet Tor seiner Mutter
Alario widmet Tor seiner Mutter FOTO: afp
Mönchengladbach. Auf fremden Plätzen hat Bayer 04 Leverkusen erst einen Punkt in dieser Saison geholt - beim 1:1 auf Schalke. Diese ernüchternde Bilanz will der Tabellenzwölfte am Samstag in Gladbach (15.30 Uhr/Live-Ticker) aufbessern. Von Georg Amend

Taktik In den vergangenen vier Spielen lief Leverkusen im 4-4-2-System auf, nur die erste Partie bei Hertha BSC ging in dieser Aufstellung mit 1:2 verloren, seitdem ist Bayer ungeschlagen (ein Sieg, zwei Remis).

Beste Spieler Bernd Leno hat im Tor überragende Tage, allerdings auch schon den einen oder anderen Aussetzer gehabt. Die Kollegen im Klub und der nationalen Auswahl, Julian Brandt und Kevin Volland, sind spielstark und torgefährlich, in Lucas Alario hat Bayer nun einen echten Torjäger dazugewonnen, in Leon Bailey einen schnellen und technisch versierten Vorbereiter. In Kai Havertz hat Leverkusen zudem eines der deutschen Top-Talente im Kader.

Letztes Aufeinandertreffen Die Partie Ende Januar in der BayArena war eine richtungsweisende für Borussia - nach gut einer halben Stunde lag sie 0:2 hinten, doch Lars Stindl (2) und Raffael drehten das Spiel. Mit dem 3:2 verhinderte Gladbach den Abstiegskampf.

Stärken Die Flügel sind bei Bayer mit Brandt und Bailey zumindest offensiv überdurchschnittlich stark besetzt, Alario knipst zuverlässig, Volland an guten Tagen ebenso.

Schwächen Nur in zwei Partien - 4:0 gegen Freiburg, 3:0 gegen Hamburg - spielte Bayer bislang zu Null. Die Innenverteidigung mit Jonathan Tah und Sven Bender ist zwar robust, aber auch etwas hölzern, wie auch beim 2:2 in der Vorwoche gegen Wolfsburg zu sehen war.

Trainer Heiko Herrlich spielte von 1993 bis '95 für Borussia, wurde in Gladbach Nationalspieler und in der Saison 1994/95 mit 20 Liga-Treffern Torschützenkönig. Mit seinem 1:0-Siegtor in der Verlängerung im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Kaiserslautern ebnete er den Weg ins Finale, in dem er beim 3:0 gegen Wolfsburg einmal traf. Bald darauf erzwang er seinen Wechsel nach Dortmund, wo er unter anderem noch Champions-League-Sieger wurde. Im November 2000 wurde bei ihm ein Hirntumor diagnostiziert, seit März 2001 gilt er als geheilt. Seit Juli dieses Jahres ist der 45-Jährige Trainer von Bayer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Bayer 04 Leverkusen ist seit drei Spielen ungeschlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.