| 18.36 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Die Negativerlebnisse müssen raus aus den Köpfen

Hecking leitet erste Trainingseinheit
Hecking leitet erste Trainingseinheit FOTO: Dirk Päffgen
Meinung | Mönchengladbach. Die Borussen sind ab Freitag im Trainingslager. In Marbella an der spanischen Sonnenküste werden sie bis Mittwoch üben. Da es am Niederrhein kalt ist in diesen Tagen, tut das sicherlich gut, auch dem Gemüt. Von Karsten Kellerman

Die Gladbacher brauchen positive Emotionen, sie müssen die Negativerlebnisse speziell zum Ende der Hinserie aus den Köpfen kriegen und die Folgen sportlich und mental aufarbeiten. Ein bisschen Sonne kann helfen.

Der neue Trainer Dieter Hecking hat also viel Aufräum- und Aufbauarbeit zu leisten. Immerhin hat sich der erste Effekt des Wechsels an der Seitenlinie eingestellt: Der gefährliche Trott, den Sportdirektor Max Eberl ausgemacht hatte, ist behoben. Wer die ersten Trainingstage des neuen Jahres beobachtet hat, sah: Es geht anders zu im Borussia-Park. Natürlich trägt jeder Trainerwechsel grundsätzlich dazu bei, dass das Engagement der Profis ein anderes und eine gewisse Aufgedrehtheit spürbar ist. Jeder will sich möglichst gut darstellen, um dem Neuen zu gefallen. Es ist sozusagen Balzzeit, die Währung des Bezirzens ist Leistung.

Marbella muss ein Trainingslager der Exerzitien sein für die Borussen. Sich konzentrieren auf das Wesentliche, sich besinnen nur auf den Job, den Alltag ausblenden, um danach in diesem wieder bestehen zu können. Es ist Eile geboten. Hecking hat schon angekündigt, dass es viele Einzelgespräche geben wird – die werden eine Mischung sein aus Kennenlern-Date und Gesprächstherapie. Hecking muss Fußballlehrer und Psychologe zugleich sein, er muss parallel die Informationen sammeln, sie analysieren und in sein Konzept einfließen lassen.

Es gibt durchaus Argumente dafür, dass es noch etwas werden kann mit dieser Saison. Hecking, mit Wolfsburg Pokalsieger, selbst weiß, wie der DFB-Pokal geht. "Kolo", der neue Verteidiger, ist zweifacher Europa-League-Gewinner. In beiden Wettbewerben ist Borussia dabei, das kann ein toller Bonus werden. Aber entscheidend ist die Bundesliga. Und in der hat das Gladbacher Team in der vergangenen Saison nachgewiesen, dass es die Aufholjagd kann. Während der Tage in Andalusien muss die Basis gelegt werden, dass eine solche wieder gelingen kann.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Die Negativerlebnisse müssen raus aus den Köpfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.