| 09.57 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Bern und Bukarest liegen vorne in der Gunst

Wissenswertes über die Play-offs zur Champions League
Wissenswertes über die Play-offs zur Champions League
Mönchengladbach. Entfernung, sportliche Machbarkeit, Attraktivität des Reiseziels - für Borussias Fans gibt es viele Kriterien, die einen wünschenswerten Play-off-Gegner ausmachen. So haben sie in unserer Umfrage abgestimmt. Von Jannik Sorgatz

Vorne liegen die Young Boys Bern, denen fast 2000 User den "Daumen hoch" gegeben haben, das universelle Internetzeichen für "Gefällt mir" oder in diesem Fall für "Würde mir gefallen". Mit einer Entfernung von 477 km Luftlinie und 628 km auf dem Straßenweg sind die Schweizer auch der im geografische Sinne naheliegendste Gegner, der der Borussia am Freitag um 12 Uhr zugelost werden kann.

Dahinter folgt mit etwas Abstand Steaua Bukarest. "Bern oder Bukarest – Hauptsache Favorit sein", das scheint auch hier zu gelten. Der rumänische Vizemeister hat ansonsten ein ziemlich schmuckes Stadion.

Auf dem dritten Platz folgt der FK Rostow aus Russland, was dafür spricht, dass die User vor allem an die sportliche Perspektive denken und etwaige Reisestrapazen sowie Visa-Beschaffungsmaßnahmen erst einmal außer Acht lassen.

Die letzten beiden der fünf potenziellen Gegner, AS Monaco und AS Rom, erhalten nur gut ein Drittel der Zustimmung von Bern. Beide würden sportlich die wohl größte Herausforderung darstellen, Augenhöhe statt Favoritenrolle aus Sicht der Borussia.

Die Antworten auf alle Fragen gibt es ab 12 Uhr in Nyon. Sportdirektor Max Eberl und Geschäftsführer Stephan Schippers sind mit einer Delegation in die Schweiz geflogen. Geht es nach unseren Usern, dürfen sie das in frühestens zehn und spätestens 18 Tagen erneut tun. 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Fans wollen Young Boys Bern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.