| 15.07 Uhr

Hoffenheims Mäzen beleidigt
Gladbach entschuldigt sich für Banner gegen Hopp

Borussia Mönchengladbach: Fans zeigen Plakat gegen Dietmar Hopp
Banner der Borussia-Fans in Sinsheim. FOTO: Dirk Päffgen
Sinsheim. Ein Plakat der Borussen-Fans gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp hat am Rande des 3:1-Auswärtssieges der Gladbacher bei 1899 Hoffenheim für Missstimmung gesorgt. Das Plakat wurde im Rahmen einer Choreografie zu Beginn des Spiels präsentiert. Von Karsten Kellermann und Jannik Sorgatz

Zudem gab es Schmähgesänge gegen den Milliardär. Daraufhin gab es eine spontane Durchsage des Stadionsprechers. Sowohl die Verantwortlichen Borussias als auch die des Gastgebers kritisierten das Verhalten der Gästefans.

"Ich mag so etwas nicht. Es gibt in Deutschland eine Meinungsfreiheit und jeder darf sagen, was er will. Aber es gibt einen Rahmen und gewisse Dinge, die man einfach nicht tut. Wir haben alle unsere Meinung dazu, und die ist nicht gerade pro diesem Plakat", sagte Gladbachs Manager Max Eberl.

Sein Kollege Alexander Rosen war sich sicher, dass "so etwas in kein Fußballstadion gehört. Es ist schade, dass es immer wieder vorkommt", sagte er und forderte härtere Sanktionen für solche Aktionen. "Es ist schlimm, wenn es nur darüber geht und nicht über Einsicht und Verstand. Solche Aktionen findet keiner gut", sagte Rosen.

Gladbachs Geschäftsführer Stephan Schippers sagte am Tag nach dem Spiel: "Wir distanzieren uns als Verein ganz klar von diesem Verhalten und haben uns heute auch schriftlich bei der TSG 1899 Hoffenheim entschuldigt."

"Ohne das Plakat mit 'Mörder' drauf wäre es schöner gewesen"

Die Grundlage der Choreografie war angemeldet, das zur Debatte stehende Plakat gegen Hopp wurde hinzugefügt. "Ich habe mit einer unserer Zuständigen gesprochen. Die Buchstaben wurden in den großen, genehmigten Buchstaben, die auch kontrolliert wurden, reingeschmuggelt und im Block dann zu einem Schriftzug formiert", berichtete Rosen.

"Vor dem Spiel habe ich mich gefreut, dass Auswärtsfans eine Choreo machen. Das kommt ja nicht so oft vor. Aber ohne das Plakat mit 'Mörder' drauf wäre es schöner gewesen. Das hat im Fußball nichts zu suchen", sagte Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann bei der Pressekonferenz nach dem Spiel.

"Ich finde eine solche Aktion auch schade. Die Choreo war schön, das Banner hätte man sich sparen können. Am besten sollte man gar nicht mehr drüber berichten. Darauf sollten wir gar nicht mehr reagieren, das hat im Stadion nichts zu suchen. Es ist schade, dass es unsere Fans sind, die ich kritisieren muss, weil sie uns sonst super unterstützen", sagte Dieter Hecking.

Am Samstagabend äußerte sich dann noch Bundestrainer Joachim Löw im Sportstudio: "Das ist absolut beschämend und unwürdig. Dietmar Hopp hat wahnsinnig viele Dinge in sozialen Bereichen getan, hat die Akademie aufgebaut. Er ist mit ganzem Herzen für den Verein da."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Fans zeigen Plakat gegen Dietmar Hopp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.