| 13.23 Uhr

Borussia-Fan entblößt sich vor Frau
"Nachrichten, für die man sich als Gladbach-Fan schämt"

Borussia Mönchengladbach: "Fremdschämen" nach Fan-Vorfällen
Ein Zug im Mindener Bahnhof. FOTO: dpa
Mönchengladbach. Auf der Rückreise vom Bundesligaspiel gegen Hannover am Samstag soll sich ein Fan von Borussia Mönchengladbach im Zug vor einer 23-Jährigen entblößt haben. Viele Borussia-Fans reagieren auf den Vorfall beschämt. Wir haben einige Kommentare gesammelt.

Thomas "Tower" Weinmann, Fanbeauftragter bei Borussia Mönchengladbach, wurde im Gespräch mit unserer Redaktion sehr deutlich. "Es ist eine Schande für unseren Verein und unsere Fanszene, dass sich solche Leute unseren Verein ausgesucht haben", sagte er über einen 22-jährigen Gladbacher, der sich auf der Rückreise vom Auswärtsspiel in Hannover im Zug entblößt haben soll. Zuvor hatten einige Borussia-Fans nach Polizeiangaben bereits in Minden für Aufsehen gesorgt: In einem Supermarkt sollen sie Alkohol und andere Waren geklaut haben.

"Es sind solche Nachrichten, für die man sich als Fußball-Fan - und hier insbesondere als Gladbach-Fan - schämt, auch wenn man nichts dafür kann", heißt es in einem Leser-Kommentar bei RP Online. "Fremdschämen" war auch Reaktion eines Fans im Forum "borussen.net", er schreibt weiter: "Guter Auftritt unserer Fans im Stadion, aber außerhalb sehe ich deutlichen Optimierungsbedarf." Rund 5000 Gladbach-Fans hatten das Spiel in Hannover besucht, das Borussia durch ein Tor von Christoph Kramer 1:0 gewann.

"In solchen Fällen sind wir leider machtlos"

Ein weiterer User ärgert sich, dass die gesamte Fanszene durch solche Fälle wie in Minden und im Regionalexpress nach Dortmund in Verruf gerät: "0,2 Prozent aller Fans machen Blödsinn", schreibt er, "und alle werden als Asis abgestempelt. Schubladendenken." Ein anderer stellt das Fansein der mutmaßlichen Übeltäter grundsätzlich infrage. "Sind das Fans? Ich glaube nicht. Sie nutzen es nur als Plattform, um ihre Asozialität auszuleben." Fanbetreuer Weinmann sagte, der Verein sei "in solchen Fällen leider machtlos. Wenn so etwas in unserem eigenen Stadion passiert, können wir das sanktionieren. Außerhalb ist es aber auch ein gesellschaftliches Problem."

Verpassen Sie keine Nachrichten aus dem Sport: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

In Dortmund wurde der mutmaßliche Exhibitionist ausfindig gemacht, nachdem sich Gladbacher Fans den Beamten zunächst in den Weg gestellt und diese bedroht haben sollen. In Minden konnte die Polizei die Personalien von etwa 40 Leuten aufnehmen und hofft nun, anhand von Videoaufnahmen aus dem Supermarkt mögliche Täter ermitteln zu können. Neue Erkenntnisse gab es am Mittwoch allerdings noch nicht, wie die Polizei in Minden unserer Redaktion mitteilte. Ein Sprecher betonte, dass es keine Sachbeschädigungen gegeben habe, darüber hinaus sei es "nicht er erste Fall dieser Art" gewesen. Minden ist ein typischer Umsteigebahnhof für Fußballfans, die in Nord-Süd-Richtung reisen. Dort ist es bereits häufiger zu Auseinandersetzungen rivalisierender Fangruppen gekommen.  

(jaso)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: "Fremdschämen" nach Fan-Vorfällen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.