| 11.34 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Xhaka weckt Begehrlichkeiten

Borussen bedanken sich bei mitgereisten Fans
Borussen bedanken sich bei mitgereisten Fans FOTO: Dirk Päffgen
Meinung | Mönchengladbach. Ja, es gibt Vereine, die Granit Xhaka auf der Liste haben. Es ist indes anzunehmen, dass ein Spieler wie Xhaka, der mit seinen 23 Jahren zum Boss im Borussen-Spiel herangereift ist, bei nahezu jedem Top-Klub Europas auf der Liste steht. Von Karsten Kellermann

Alles andere wäre eine Überraschung, ja fahrlässig. Und ja, Granit Xhaka wird, das ist keine gewagte Prognose, nicht ewig für Borussia spielen. Nicht unwahrscheinlich ist sogar, dass er vor dem Ende seines bis 2019 datierten Vertrages gehen wird. Denn Xhaka ist ein Leader-Typ, einer, der den Unterschied macht. Spieler wie er werden auf höchster Ebene gesucht. Wie früher Netzer, Matthäus, Effenberg, Reus. Borussia hat wieder etwas, was für viele interessant ist – ein altes Lied. Der Preis des Erfolgs waren schon immer die Begehrlichkeiten der Großen. Das ist ein Naturgesetz des Fußballs.

Aber: Xhaka ist jetzt Borusse. Und er wird es auch noch ein Weilchen bleiben. Mindestens für den Rest dieser Saison, vielleicht auch länger. So lange er das ist, hilft er Borussia. Man muss die Gegenwart genießen und nicht die Zukunft fürchten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Granit Xhaka weckt Begehrlichkeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.