| 20.31 Uhr

Borussia Mönchengladbachs
Nordtveits Entscheidung zieht sich hin

Borussia Mönchengladbach: Havard Nordtveit ziert sich
Noch immer hat Havard Nordtveit der Borussia nicht mitgeteilt, ob er in der kommenden Saison noch da sein wird. FOTO: dpa, kjh htf
Augsburg/Mönchengladbach. Das Zitate-Pingpong zwischen Borussias Sportdirektor Max Eberl und Havard Nordtveit geht weiter. Nach dem Spiel beim FC Augsburg wurde immer noch keine Entscheidung verkündet, ob der Norweger in Mönchengladbach verlängert oder den Klub am Saisonende verlässt.

"Zum Glück hat der Februar diesmal 29 Tage", hatte Eberl auf der Pressekonferenz am Freitag schmunzelnd gesagt und ein paar Tage zuvor betont, dass der Monat im besten Fall nicht enden sollte, ohne dass Nordtveit verkündet, wo er seine Zukunft sieht.

Nach dem 2:2 in Augsburg legte Eberl nach. "Havard hat bei uns in Gladbach die Chance, ein Spieler zu werden, über den man länger spricht als über drei, vier oder fünf Jahre, die er bei uns unter Vertrag steht. Wir haben eine großartige Zeit miteinander erlebt und würden sie gerne weiter erleben. Jetzt muss er sich endlich entscheiden", sagte der 42-Jährige. 

Doch Nordtveit verspürt offenbar keinen Druck. "Mal schauen, wir haben noch Zeit. Wir sprechen über meine Karriere, das ist nicht nur Fußball. Das muss auch mit der Familie passen und demnach ist es nicht so einfach", sagte er am Sonntag. "Das ist eine wichtige Entscheidung und ich nehme mir meine Zeit, weil ich dann die richtige Entscheidung treffen kann."

Der 25-Jährige zählte in Augsburg zu den schwächsten Borussen. Wie schon im Derby gegen den 1. FC Köln ließ ihn Schubert in der Innenverteidigung spielen. Es dürfte nun also doch März werden, bis die Öffentlichkeit erfährt, wie Nordtveit Zukunft aussieht.

(jaso)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Havard Nordtveit ziert sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.