| 18.23 Uhr

Gladbach zu Gast in Köln
Nur einmal war der Abstand vor dem Rückrunden-Derby größer

Borussia Mönchengladbach: Historischer Vorsprung auf den 1. FC Köln
2012 demontierten Havard Nordtveit, Juan Arango und Marco Reus (von links) den 1. FC Köln mit einem 3:0. FOTO: afp, PATRIK STOLLARZ
Mönchengladbach. Final wird es nicht mehr zu klären sein, ob das Derby nun wegen der großen Lücke zwischen beiden Mannschaften oder trotz der großen Lücke nicht so elektrisiert wie in vergangenen Jahren. Eins ist sicher: Die Konstellation ist nahezu einzigartig. Von Jannik Sorgatz

22 Punkte Vorsprung hat Borussia auf den 1. FC Köln, lediglich 2012 waren es noch zwei mehr – damals fand das Rückrunden-Derby allerdings am 31. Spieltag und nicht schon am 18. statt. Am Ende der Saison wurde Borussia Vierter, Köln stieg zum bislang letzten Mal ab. Nur 1981 herrschte vorher Punktgleichheit, doch Gladbach hatte ein Spiel weniger absolviert.

Drei Phasen gab in der gemeinsamen Bundesliga-Historie beider Vereine: Von 1966 bis 1977 hatte vor dem Rückspiel zunächst zweimal der FC die Nase vorn, dann gleich zehnmal in Folge die Gladbacher während ihrer erfolgreichsten Zeit. Von 1978 bis 1992 glich Köln in der Gesamtbilanz wieder aus. Doch in den Jahren danach hatte Gladbach mit 12:5 die Nase vorn. Somit steht es insgesamt 25:18 für Borussia.

Der größte Kölner Vorsprung stammt aus der Saison 1982/83, als es 20 Punkte waren, der zweitgrößte waren die 18 Punkte von 1965/66, der drittgrößte die 16 Punkte von 1989/90. Zweimal war das Rückrunden-Derby das Duell Erster gegen Zweiter: 1970 empfing Gladbach den FC als Tabellenführer und wurde am Ende Meister, 1978 war es andersherum.

Bereits am 18. Spieltag trafen sich die Rivalen erst einmal zum Rückspiel. 2004 siegte Köln zu Hause 1:0, nachdem Gladbach das Hinspiel –wie im vergangenen August – mit 1:0 für sich entschieden hatte.

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Historischer Vorsprung auf den 1. FC Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.