| 09.51 Uhr

1:5 gegen Leverkusen
Eine der größten Heim-Klatschen für Borussia

Borussias Viererkette desolat
Borussias Viererkette desolat FOTO: dpa, mb gfh
Mönchengladbach. Das 1:5 gegen Bayer Leverkusen markiert eine der höchsten Heimniederlagen Borussias. Erst viermal verlor Gladbach in der Bundesliga-Geschichte zu Hause höher. Von Jannik Sorgatz

In der 47. Minute stellte sich nur eine Frage: Müsste es nicht längst 2:0, 3:0 oder gar 4:0 für Borussia stehen? Mit der Chancenverwertung, die Leverkusen kurz danach an den Tag legen sollte, wäre "4:0" die klare Antwort gewesen. Doch es kam maximal anders, und am Ende erlebten die beiden Videowände im Borussia-Park eine traurige Premiere: Sie mussten erstmals fünf Tore für den Gegner anzeigen. 

Das 1:5 war die höchste Niederlage in der 13-jährigen Geschichte des Stadions und die höchste Heimniederlage überhaupt seit fast genau 19 Jahren. Am 30. Oktober 1998 war ebenfalls Bayer Leverkusen zu Gast gewesen, damals noch auf dem Bökelberg. Zur Pause stand es 1:4, nach 90 Minuten 2:8. Und eine Woche später verlor Borussia dazu noch 1:7 beim VfL Wolfsburg, nach einer 1:0-Führung – womit die Frage beantwortet wäre, ob Gladbach nach einer 1:0-Führung schon mal so untergegangen ist wie am Samstag. Ja, aber sie hatte nicht 40 Minuten gehalten.

Bislang waren dies die einzigen Niederlagen mit mindestens drei Toren Unterschied im Borussia-Park gewesen:

  • 2010: 0:4 gegen den VfL Wolfsburg
  • 2010: 0:4 gegen Eintracht Frankfurt
  • 2010: 1:4 gegen Werder Bremen
  • 2015: 0:3 gegen den Hamburger SV

Erst viermal verlor Borussia in ihrer Bundesliga-Geschichte zu Hause höher, zuvor 1966 gegen Werder Bremen (0:7), 1968 gegen Schalke 04 (1:6), 1979 gegen den FC Bayern (1:7) und eben 1998 gegen Leverkusen. "Sowas hat man lange nicht geseh'n", singen Fußball-Fans an herausragenden Tagen. Diesmal fiel das Ergebnis am Ende so schlimm aus, dass die Zeile ebenfalls angebracht gewesen wäre. 

Richtige Erklärungsansätze für diesen Zusammenbruch hatten die Borussen nicht. Sie beschrieben, wie Yann Sommer, was passiert war: "Wir wollten auch in der zweiten Halbzeit kontrolliert und kompakt spielen. Ein Tor kann man immer mal kassieren, wenn der Gegner mehr probiert und mehr Druck macht. Nach dem 1:1, als noch nichts verloren war, haben wir komplett die Räume aufgemacht und uns auskontern lassen", sagte der Schweizer. Für ihn selbst war es das zweite Fünf-Gegentore-Erlebnis mit Gladbach. Im Dezember 2015 verlor Sommer auswärts 0:5 – bei Bayer Leverkusen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach kassiert eine der größten Heim-Klatschen der Vereisngeschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.