| 17.28 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Borussia klettert immer weiter nach oben

Einzelkritik: Sommer und Traoré ganz stark
Einzelkritik: Sommer und Traoré ganz stark FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbach . Borussia Mönchengladbach klopft in der Bundesliga oben an. Gegen Hannover 96 gewinnen die Borussen am 13. Spieltag mit 2:1 (1:0) und sind nun schon Vierter. Für Gäste-Trainer Michael Frontzeck wird derweil die Luft immer dünner.

Der stark spielende Ibrahima Traoré (34.) und Raffael (84.) sorgten für den Erfolg des fünfmaligen deutschen Meisters, der sich in der erweiterten Spitzengruppe festgesetzt und eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen den FC Sevilla gefeiert hat.

Unter der Regie von André Schubert, für den es das erste Pflichtspiel nach der Vertragsunterzeichnung bis 2017 war, war es der siebte Ligasieg im achten Spiel (ein Unentschieden). Für Hannover hatte Artur Sobiech (65.) zwischenzeitlich ausgelichen.

Fotos: Lange Schlangen an Einlasskontrolle im Borussia-Park FOTO: Hans-Peter Reichartz

Die ersatzgeschwächten Gäste erwischten vor 52.214 Zuschauern im Borussia-Park aber den besseren Start. Sobiech tauchte in der vierten Minute frei vor Torhüter Yann Sommer auf, doch seinen Schuss rettete Tony Jantschke kurz vor der Linie.

Gladbach übernahm in der Folge zwar die Spielkontrolle, ohne den gesperrten Granit Xhaka mangelte es dem Spiel der Gastgeber zunächst aber an Struktur. Einzig Traore, dessen Familie nach den Terroranschlägen in Paris vorübergehend an den Niederrhein gezogen ist und im Stadion war, sorgte für überraschende Momente. Nach Pass des flinken Flügelspielers traf der Ex-Hannoveraner Lars Stindl den Außenpfosten (13.). Raffael köpfte Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler nach Flanke von Traore den Ball aus sieben Metern freistehend in die Arme (30.).

Daher musste es Traore selber richten. Nach glänzender Vorarbeit von Mahmoud Dahoud schob Traore Zieler den Ball gefühlvoll zur Führung durch die Beine.

Fotos: Die Elf des 13. Spieltages der Saison 2015/16 FOTO: dpa, mb jai

Hannover tat sich in der Offensive auch nach dem Rückstand schwer. Die Ideen von Spielmacher Hiroshi Kiyotake (Haarriss im Mittelfuß) wurden schmerzlich vermisst. Dennoch bot sich Kenan Karaman die Chance zum Ausgleich, Sommer reagierte aber stark (41.).

Fünf Minuten nach dem Wechsel hätte Uffe Bech das 1:1 erzielen müssen. Nach missglückter Abseitsfalle rannte Bech vollkommen alleine auf Sommer zu, schob den Ball aber kläglich neben das Tor. Besser machte es Sobiech per Kopf, doch Sommer parierte stark (53.).

Insgesamt blieb es eine Partie auf mäßigem Niveau. Hannover fehlten die spielerischen Mittel, ins Gladbacher Spiel schlichen sich immer mehr Ungenauigkeiten ein. Stindl hatte dennoch den zweiten Treffer der Borussia auf dem Fuß, doch er traf erneut den Pfosten (63.) und zwei Minuten später Sobiech nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich.

(areh/sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach klettert immer weiter nach oben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.