| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Stindl: "Wir müssen es jetzt vollenden"

Porträt: Lars Stindl: Vielseitiger Profi und Führungsspieler
Porträt: Lars Stindl: Vielseitiger Profi und Führungsspieler FOTO: dpa, ve sab
Mönchengladbach. Vor dem Champions-League-Play-off-Rückspiel gegen Bern spricht Borussias Kapitän Lars Stindl über die Bedeutung des Spiels. Von Karsten Kellermann

Lars Stindl hat seinen Platz in Borussias Europapokal-Geschichte sicher. Er war in der vergangenen Saison der erste Torschütze des Klubs in der Champions League. Er traf in seiner Debüt-Saison in Gladbach beim 1:2 gegen Manchester City. Morgen führt er Borussia als Kapitän ins Play-off-Rückspiel gegen Young Boys Bern. Es geht um den zweiten Einzug in die Champions League.

Herr Stindl, welche Gefahren birgt das Play-off-Rückspiel gegen Bern?

Lars Stindl Wir haben eine sehr gute Ausgangslage. Trotzdem müssen wir gerade am Anfang sehr konzentriert sein. Bern wird noch mal nach dem letzten Strohhalm greifen wollen und alles dafür tun, das Blatt noch zu wenden.

Bern scheint zumindest in Torlaune zu sein ...

Stindl Ja, sie haben 7:2 gewonnen am Wochenende. Natürlich werden die Berner top vorbereitet sein auf das Spiel. Sie haben allerdings noch das eine oder andere Fragezeichen in der Aufstellung, weil es einige Verletzte gibt.

Wie groß ist die Gefahr für Borussia noch nach dem 3:1 im Hinspiel?

Stindl Wir sind gewarnt nach dem Hinspiel, es war ja zwischendurch ein bisschen auf der Kippe nach dem 1:1. Wir wissen also, was auf uns zukommt. Und mit den Fans hinter uns sollten wir das Ding auch durchziehen.

Gibt es vor so einem Spiel eine Ansprache von Ihnen als Kapitän - oder ist so etwas nicht nötig?

Stindl Wenn man sieht, wie die Fans uns bei den internationalen Reisen, allein zuletzt in Bern, unterstützt haben und wenn man an die Reisen, die wir erlebt haben, zurückdenkt, dann weiß jeder, worum uns geht. Wir haben viele erfahrene Spieler, die mit so einer Situation umgehen können. Natürlich werden wir ansprechen, dass es der letzte Schritt ist, die vergangene Saison zu vergolden. Das ist das absolut primäre Ziel am Mittwoch. Dafür werden wir alles tun.

Die Champions League wäre die Belohnung für die Aufholjagd der Vorsaison?

Stindl So kann man es sagen. Dafür, dass wir es nach einer so turbulenten Saison noch gepackt haben, den vierten Platz zu erreichen. Wir müssen es jetzt vollenden.

Zwei Spiele gab es in der aktuellen Saison schon, zweimal hat Borussia einen Haken dran gemacht: zunächst beim Hinspiel in Bern und beim Pokalspiel in Drochtersen.

Stindl Unser Kaltstart ist in dieser Saison sehr besonders mit den Play-offs und dem Pokalspiel. Bern hatte schon einige Spiele voraus - für uns war es das erste Spiel. Da gibt es immer Fragezeichen, trotz einer guten Vorbereitung, und die Anspannung vor dem ersten Ernstfall war natürlich da. Aber wir haben es gut gemacht, auch dann im Pokal, wo es vor allem wichtig war, weiter zu kommen. So ist es auch am Mittwoch: Wir wollen weiterkommen und sind überzeugt, es zu packen.

Sie sind im Herzen ein Fußballromantiker, der die Stimmung im Stadion regelrecht aufsaugt. Wie sehr freuen Sie sich auf Mittwochabend? Es wird wohl wieder eine große Choreografie geben.

Stindl Ich denke, jeder hier freut sich auf dieses Spiel. Zu Hause im Borussia-Park, gleich ein so wichtiges Spiel mit der großen Chance, in die Champions League einzuziehen - die Rahmenbedingungen sind perfekt. Aber letztlich kommt es darauf an, was wir auf dem Platz machen.

Ein 0:0 würde reichen. Kann Borussia darauf spielen?

Stindl (grinst) Wann haben wir zum letzten Mal 0:0 gespielt?

Daheim gegen Ingolstadt, im November 2015.

Stindl Eben. Wir gehen das Spiel so oder so voll fokussiert an, um gut reinzukommen, wir werden unser Spiel spielen, versuchen, Chancen zu kreieren und unsere Tore zu machen. Wie sonst auch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Lars Stindl über die Pflichtaufgabe gegen Bern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.