| 12.03 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Supertalent Ödegaard sollte nach Gladbach kommen

Fotos: Ödegaard jüngster Liga-Spieler in Real-Geschichte
Fotos: Ödegaard jüngster Liga-Spieler in Real-Geschichte FOTO: dpa, dcm hm
Mönchengladbach. 32 Minuten hat "Wunderkind" Martin Ödegaard für die erste Mannschaft von Real Madrid gespielt. Max Eberl ist überzeugt, dass es für den Norweger vollkommen anders gelaufen wäre, wenn er sich für Borussia Mönchengladbach entschieden hätte.

"Ödegaard war auch bei uns ein großes Thema", erzählt Eberl in einem Interview mit dem "Kicker". Der damals 16-Jährige entschied sich Anfang 2015 für die "Königlichen", nachdem er unter anderem beim FC Bayern ein Probetraining absolvierte hatte. "Ödegaard wäre in Gladbach heute Bundesligaspieler, er hätte bei uns Champions League gespielt", meint Eberl.

Eine Verpflichtung des Mittelfeldspieler hätte gut zum eingeschlagenen Weg der Borussia gepasst, die im Sommer 2015 in Nico Elvedi, Djibril Sow (beide Schweiz) und Mandela Egbo (England) gleich drei Teenager aus dem Ausland verpflichtete. "Es ist richtig, dass wir zunehmend auch über die Grenzen hinausschauen", sagt Eberl. "In unseren Augen sind wir im Nachwuchsbereich mitterweile so gut aufgestellt, dass wir den Mut aufbringen können, auch mal international aktiv zu werden."

 

(jaso)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Martin Ödegaard sollte kommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.