| 19.38 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Stranzl beginnt – Jantschke mit Muskelfaserriss

Stranzl gibt Comeback und stimmt die "Humba" an
Stranzl gibt Comeback und stimmt die "Humba" an FOTO: Dirk Päffgen
Hannover/Mönchengladbach. Raffael ist zurück bei der Borussia, doch das Comeback des Brasilianers wird von einem anderen in den Schatten gestellt: Erstmals seit sieben Monaten steht Martin Stranzl in der Startelf.

Der 35-Jährige ersetzt im Auswärtsspiel bei Hannover 96 den gelbgesperrten Granit Xhaka. Dafür dürfte Havard Nordtveit aus der Abwehr ins Mittelfeld rücken, eine andere Möglichkeit wäre Andreas Christensen, der in der Rückrunde schon öfter auf der Sechserposition gespielt hat. "Wir haben Martin gefragt. Martin ist so ein erfahrener Spieler. Wenn der sagt, dass er spielen kann, dann glauben wir ihm", sagte Trainer André Schubert bei "Sky".

Offen ist noch, ob er auch mit Stranzl auf die zuletzt sechsmal in Folge aufgebotene Dreierkette setzt. Für Martin Hinteregger, über dessen Zukunft die Borussia bis Ende April entscheiden muss, bleibt damit erneut nur ein Platz auf der Bank.

Aller Voraussicht nach war Tony Jantschke für die Startelf vorgesehen, doch der 26-Jährige hat sich im Training am Donnerstag einen Muskelfaserriss in der linken Leiste zugezogen und dürfte damit etwa drei Wochen ausfallen. Jantschke hatte vor zwei Spielen gegen Hertha BSC sein Comeback gegeben und vergangene Woche beim FC Ingolstadt eine Halbzeit lang gespielt.

Da Raffael wieder dabei ist, sitzt André Hahn auf der Bank. Im Angriff bietet Schubert wie erwartet neben Thorgan Hazard noch den Ex-Hannoveraner Lars Stindl auf.

(kk/jaso)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Martin Stranzl in der Startelf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.