| 11.23 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Eberl spricht Klartext und nimmt die Spieler in die Pflicht

Borussia Mönchengladbach: Die längsten Serien ohne Auswärtssieg
Borussia Mönchengladbach: Die längsten Serien ohne Auswärtssieg
Hannover. Borussias Sportdirektor Max Eberl war überhaupt nicht einverstanden mit der Darbietung der Borussen beim 0:2 in Hannover. "Wir sollten tunlichst vermeiden, am Ende einer komplizierten Saison alles zu verspielen", sagte der 42-Jährige.

Der Champions-League-Kandidat verlor verdient beim abgeschlagenen Letzten. Eberl sprach danach Klartext. Er nahm vor allem die erfahrenen Spieler in die Pflicht – ausgenommen Rückkehrer Martin Stranzl. 

Max Eberl über...

...seine Enttäuschung: "Ich bin sehr, sehr enttäuscht, weil wir viel haben vermissen lassen, was notwendig ist, um eine komplizierte Saison, in der wir uns in eine tolle Situation gebracht haben, gut oder bestmöglich zu Ende zu bringen."

...den Auftritt in Hannover: "Unabhängig, ob ich Fünfter, Vierter, 13., Vierter oder 17. bin ärgern mich solche Fußballspiele. Wir haben eine Mannschaft von Hannover gesehen, die mit unglaublich viel Leidenschaft und Moral gespielt hat, die quasi abgestiegen ist – und gegen die Mannschaft haben wir Vieles vermissen lassen, was man braucht, um erfolgreich Fußball zu spielen. Und da meine ich explizit auch die Spieler, die mehr Erfahrung haben. Die jungen Spieler nehme ich da raus. Die haben sehr viel gespielt, gute Leistungen gebracht – von den arrivierten Spielern erwarte ich mehr."

...Martin Stranzls Comeback: "Gut, dass er wieder auf dem Platz ist. Da sollen sich alle eine Scheibe abschneiden. Wenn Martin in seinem zweiten Saisonspiel nach zehn Tagen Training so Fußball spielt, dann sollten es die anderen auch können. Natürlich haben sie mehr Spiele in den Knochen, natürlich haben sie ein Auf und Ab in dieser Saison erlebt, aber trotzdem, gerade jetzt, in diesem Endspurt, kommt es darauf an."

...die Auswärtsmisere: "Die Auswärtsniederlagen haben sich jetzt gehäuft. Die Leistungen bis vor dem Spiel in Ingolstadt waren so, dass ich gesagt habe: Wenn die Leistung so ist, wirst du irgendwann den Spieß umdrehen. Jetzt hat sich aber die Leistung gedreht. In Ingolstadt haben wir gegen eine körperlich robustere Mannschaft gespielt, das war heute wieder so. Hannover hat unglaublich viel investiert, hat gut Fußball gespielt und völlig verdient gewonnen. So wie wir gespielt haben, geht Bundesliga nicht."

...seine Befürchtungen: "Wir sollten tunlichst vermeiden, am Ende einer komplizierten Saison alles zu verspielen. Ich möchte die Saison so beenden, wie es ihr angemessen wäre. Dafür müssen wir aber Leistung investieren. Das kommt nicht vom Reden, und nicht davon, dass wir schon was gekonnt haben. Wir hatten alle tolle Erlebnisse bei Juventus und in Manchester, die haben wir aber nicht geschenkt bekommen, sondern haben sie uns hart erarbeitet. Und das müssen wir wieder tun."

...Granit Xhakas Fehlen: "Natürlich fehlt uns Granit mit seiner Persönlichkeit. Aber daran lag es nicht. Ich glaube, da haben wir mehr Spieler auf dem Platz, die Erfahrung haben, die etwas gezeigt und bewiesen haben."

Aufgezeichnet von Karsten Kellermann in Hannover.

(kk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Max Eberl spricht Klartext nach Niederlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.