| 15.02 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Wendt will noch vor dem Saisonstart verlängern

Das ist Oscar Wendt
Das ist Oscar Wendt FOTO: Dirk Päffgen
Rottach-Egern. Oscar Wendt hofft auf klare Verhältnisse. Damit er sich ganz auf den Fußball konzentrieren kann. Darum würde er gern seinen 2016 endenden Vertrag noch vor Beginn der neuen Saison verlängern. Max Eberl und Wendts Berater sind in Gesprächen, und Borussias Linksverteidiger ist zuversichtlich, dass in Kürze eine Einigung erzielt wird. Von Karsten Kellermann

"Ich glaube, es wird nicht so lange dauern, damit alles gemacht ist, bevor die Saison anfängt", sagte Wendt im Trainingslager der Borussen am Tegernsee. "Ich will nicht immer im Kopf haben, was nächstes Jahr ist", sagte er. Sportdirektor Max Eberl bestätigt, dass die Verhandlungen laufen.

Wendt ist seit 2011 in Gladbach. Mit 29 Jahren gehört er zu den erfahreneren Spielern im Team. Im Trainingslager der Borussen in Rottach-Egern sprach Wendt über…

… seinen Urlaub: "Ich habe nicht viel gemacht. Ich hatte noch zwei Spiele mit der Nationalmannschaft. Dann war ich drei Wochen mit meiner Familie in Schweden und noch ein paar Tage in Nizza. Es war aber nur chillen angesagt."

Borussia beim Hitzetraining FOTO: Karsten Kellermann

… die Rotation: "Ich war nicht der größte Fan der Rotation in der Hinrunde. Aber alles hat super geklappt und dann ist schwer, zu klagen, wenn es so gut läuft. In der Rückrunde haben wir nicht so viel rotiert, das war besser für mich. Der Trainer kennt meine Meinung zur Rotation. Aber da wir sind wieder in Europa und werden wieder so viele Spiele haben. Da muss man manchmal rotieren. Ich hoffe aber, es wird nicht so viel letzte Saison."

… Kräfteverschleiß: "Wenn es gut läuft, denkst du darüber nicht nach. Man kämpft um sein Ziel und denkt nicht an seinen Körper. Zum Glück haben wir unser Ziel erreicht. Danach war der Urlaub nötig, das muss ich sagen."

… die neue Saison: "In der Bundesliga einen guten Job machen, gut abschneiden in der Champions League und dann 2016 zur EM fahren, das ist mein Plan für die Saison. Es wird sehr spannend für uns. Wir haben gezeigt, dass wir gegen die besten Teams gut spielen können. Natürlich ist die Champions League ein, zwei Level höher als die Europa League, aber wir wollen uns gut verkaufen."

… die Qualität des Teams: "Ich habe ja immer schon gesagt, dass unser Team großes Potenzial hat. Aber auch das Timing muss klappen, dass alle zugleich richtig gut sind. Das hat in der vergangenen Saison gepasst. Wir haben dann auch die Spiele knapp gewonnen, die im Jahr zuvor vielleicht nur unentschieden gespielt haben. Jetzt ist es an uns zu beweisen, dass wir die Qualität für die Champions League haben. Es ist noch zu früh zu sagen, ob wir uns verbessert haben. Die Nationalspieler haben ja erst ein paar Tage trainiert. Aber wir haben ja noch ein paar Wochen, um daran zu arbeiten, dass die Automatismen und auch alles andere passt. Es kommt automatisch, auch für die neuen Spieler. Aber da alle, die schon da sind, wissen, was der Trainer defensiv und offensiv will, ist es leicht für sie reinzukommen."

… die linke Seite: "Ich weiß, dass auch Alvaro Dominguez dort spielen kann. Aber es ist meine Position und ich will spielen. Mit ist egal, mit wem ich dann spiele. Wichtig ist, dass die Mannschaft funktioniert. Es hat mit Fabian Johnson in der Rückrunde gut geklappt, aber ich habe auch mit Thorgan Hazard und André Hahn gute Spiele gemacht. Gut für den Trainer ist, dass er enorm viele Alternativen hat. Mein Spiel spiele ich unabhängig davon, wer vor mir steht. Mit Fabian geht es gut, weil er auch defensiv gut ist, aber es hat früher auch mit Juan Arango gut geklappt, obwohl er nach hinten fast nichts gemacht hat. Jeder Spieler hat seine Stärken, die muss man nutzen und die Spieler entsprechend einsetzen. Es funktioniert mit allen. Ich spiele gern mit Tempo und gehe gern mit nach vorn, um Flanken zu schlagen. Linksaußen habe ich mal gespielt, aber das war eine Notlösung, meine Position ist linker Verteidiger."

… die Nationalmannschaft: "Es läuft gut. Ich habe vor der Pause beide Spiele gemacht. Darum hoffe ich, dass auch beim nächsten Mal dabei bin. Dass ich jetzt mit Borussia in der Champions League spiele, ist sicherlich kein Nachteil für mich – wie überhaupt die Tatsache, dass ich bei Borussia in der Bundesliga spiele und wir fast in jedem Jahr international gespielt haben."

… seine Gefühlslage als Borusse: "Es ist im Moment ein bisschen zu warm für mich am Tegernsee. Aber sonst ist alles super: Der Klub, die Fans, das Team. Der Zusammenhalt ist groß. Borussia ist ein guter Ort, um Fußball zu spielen."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Oscar Wendt will noch vor Saisonstart verlängern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.