| 15.57 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Raffael lehnt Fünf-Millionen-Euro-Gehalt ab

Raffael – Keiner ist wertvoller für Borussia
Raffael – Keiner ist wertvoller für Borussia FOTO: ap
Mönchengladbach. In den vergangenen Monaten war Al-Hilal Riad offenbar drauf und dran, Borussias Raffael nach Saudi-Arabien zu holen. Mit einem Jahresgehalt von 2,5 Millionen Euro netto pro Jahr lockte der 13-malige Meister den Brasilianer für zwei Jahre in die Wüste – doch der lehnte ab.

Wie Raffael der "Bild" bestätigte, habe der Klub beim Berater des Offensivspielers angefragt. "Es stimmt, mein Berater hat mir von dem Angebot erzählt", sagte der 30-Jährige. "Aber ich wollte noch nicht mal den Namen des Klubs wissen, weil für mich nur Gladbach zählt. Hier habe ich noch einiges vor!"

Borussen schuften für Saisonstart FOTO: Dirk Päffgen

In der kommenden Saison startet Raffael erstmals mit einem deutschen Klub in der Champions League. Für Dynamo Kiew, wo er in der Saison 2012/13 spielte und unter anderem in der Qualifikation gegen Borussia auf dem Platz stand, absolvierte er zwei Spiele in der Königsklasse. Hinzu kommen (neben dem einen Quali-Spiel für die Ukrainer) noch vier Qualifkationsspiele für den FC Zürich.

Raffael wechselte vor der Saison 2013/14 zu Borussia und hat noch einen Vertrag bis 2017. In 65 Bundesliga-Spielen erzielte er für die Gladbacher 27 Tore. Insgesamt kommt er in der Bundesliga auf 191 Spiele und 37 Treffer.

Weitere Nachrichten zu Borussia finden Sie hier.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Raffael lehnte Fünf-Millionen-Euro-Gehalt ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.