| 17.17 Uhr

Start in die Trainingswoche
Borussia weiterhin ohne Raffael

Borussia Mönchengladbach: Raffael weiter nicht im Training
Die Borussen drehen nach dem Training noch ein paar Runden. FOTO: Jannik Sorgatz
Mönchengladbach. Mit zahlreicher Unterstützung aus dem Unterbau hat Borussia die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel bei Hannover 96 aufgenommen. 18 Feldspieler und drei Torhüter absolvierten am Mittwochvormittag die erste Einheit der Woche. Von Jannik Sorgatz

Rehatrainer Andy Bluhm und die Athletiktrainer Markus Müller und Alexander Mouhcine haben wieder jede Menge zu tun: Hinter mehreren Profis stehen Fragezeichen, was einen Einsatz in Hannover angeht, andere wie Tobias Strobl und Mamadou Doucouré haben noch einen weiten Weg vor sich. So viel steht immerhin fest: Auf die beiden kann Dieter Hecking am Samstag natürlich nicht zählen, aber bei Tony Jantschke (Knieprellung) und Nico Elvedi (Bänderdehnung im Sprunggelenk) gibt es Hoffnung. Der eine trainierte im Fitnessraum, der andere konnte draußen zumindest joggen.

Fraglich ist, ob Laszlo Bénes wirklich schon bereit sein wird für sein Kader-Comeback. Zu Beginn seiner dritten Woche im Mannschaftstraining nach fünf Monaten Verletzungspause zwickte die Muskulatur. Der Slowake, der im September einen Mittelfußbruch erlitten hatte, brach die Einheit vorsichtshalber ab. "Laci war monatelang verletzt, da ist es völlig normal, dass er manchmal aufgrund der hohen Belastung noch ein wenig kürzer treten muss", erklärte Hecking. Die Rolle des vierten Sechsers im Kader neben Christoph Kramer, Denis Zakaria und Michael Cuisance übernahm am Mittwoch deshalb Aaron Herzog aus der U23.

Die Verletzten in der Saison 2017/18 FOTO: imago

Überhaupt waren die Otto-Addo-Perspektivleute gut vertreten. Florian Mayer meldete sich nach kurzer Verletzungspause in der Innenverteidigung zurück, Mandela Egbo verteidigte im zehn-gegen-zehn-Spiel hinten links, Louis Beyer hinten rechts. Weiterhin Fortschritte macht Doucouré, dem zumindest im Training nicht anzumerken ist, dass er seit fast zwei Jahren kein Spiel gemacht hat.

So viel zu den Youngstern. Wann Borussias ältester Feldspieler Raffael (im März wird er 33 Jahre alt) wieder dabei sein kann, ist offen. Raúl Bobadillas Chancen auf einen zweiten Startelf-Einsatz in Folge stehen demnach nicht schlecht. So könnte Borussia die körperliche Präsenz der Hannoveraner Verteidigung um Salif Sané matchen.

Zumindest frei von gesundheitlichen Problemen ist Lars Stindl, der Kapitän wird sich in der alten Heimat also wieder einmal seiner Torflaute annehmen, um sie nach inzwischen mehr als 1000 Minuten zu beenden. Der fünften Gelben Karte entging er gegen Borussia Dortmund.  "Dass wir intern ein paar Dinge ansprechen und uns Gedanken über die Situation machen, ist doch klar. Ich glaube, dass wir das schon richtig angehen", sagte Stindl über Borussias sportliche Situation nach vier Niederlagen in Folge.

Torwart Yann Sommer zeigte sich guter Dinger. "Wir haben das Spiel gut analysiert und abgehakt. Es bleibt uns nichts anders übrig, als nach vorne zu schauen und die Emotionen hochzuhalten, wie wir das am Sonntag gemacht haben", sagte Schweizer.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Raffael weiter nicht im Training


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.