| 14.57 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Wofür Rolf Königs und Rainer Bonhof beten sollen

Borussia Mönchengladbach: Rainer Bonhof und Rolf Königs beim Papst
Empfang im Vatikan: Papst Franziskus begrüßt Rolf Königs, Rainer Bonhof und die Mitglieder der Weisweiler-Elf. FOTO: Borussia
Mönchengladbach. Wenn einen der Papst um etwas bittet, macht man das selbstverständlich. Erst recht, wenn es etwas so gleichermaßen Ungewöhnliches und Nachvollziehbares ist. Und so darf man wohl fest davon ausgehen, dass Borussia-Präsident Rolf Königs und sein Vize Rainer Bonhof dieser freundlichen Aufforderung des Papstes gefolgt sind. Bei der Audienz für die Weisweiler-Elf im Vatikan bat Papst Franziskus Königs und Bonhof, für ihn zu beten.

Denn er habe gerade wegen der Synode schwere Arbeit zu leisten. Die Borussen-Delegation wird die Begegnung mit dem Papst wohl nie vergessen. Ob Präsident oder Ex-Borussen-Spieler - alle waren gleichermaßen beeindruckt von der Persönlichkeit und dem herzlichen Wesen des Papstes. Den engen Kontakt zum Vatikan pflegt Borussia seit längerem. Angebahnt hat ihn einst Rainer Bonhof, als er sich für die Aktion "Big Shoe" einsetzte, die nach der WM 2006 Geld für medizinische Hilfe in Afrika sammelte.

Die Idee, gegen eine Vatikan-Auswahl Fußball zu spielen, gab es schon länger. Nach dem Besuch der päpstlichen Kicker zu Borussias Saisoneröffnung im Sommer kam es nun zum Gegenbesuch in Rom. Die Weisweiler-Elf gewann 6:4 - vor allem aber gewann sie mit der Audienz und der Führung durch den Vatikan ein unvergessliches Erlebnis. Königs und Bonhof schenkten Papst Franziskus eine gerahmte Raute.

(jüma)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Rainer Bonhof und Rolf Königs beim Papst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.