| 16.34 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Menschen, Tore, Emotionen

Die verrückte Saison 2015/16 in Bildern
Die verrückte Saison 2015/16 in Bildern FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. 20. September, 30. September, 13. November, 6. Dezember, 8. März, 7. Mai – es gab viele wichtige Tage für Borussia Mönchengladbach in der Saison 2015/16. Wir blicken zurück. Von Jannik Sorgatz

Am 19. August 2015 dürfen sich die Borussen wie Filmstars fühlen. Sie laufen über den roten Teppich vor dem Haus Zoar in Mönchengladbach, der an diesem Abend ein grüner ist. Schließlich ist "Die Elf vom Niederrhein" ein Zusammenschnitt großer fußballerischer Momente und ihrer Protagonisten, die sich in Interviews daran erinnern. "Auf, auf, auf in die Champions League" lautet der Untertitel der Dokumentation, der zugleich der Anlass für ihre Entstehung war.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat sich die Borussia für die Gruppenphase der Königsklasse qualifiziert und es sind an diesem sonnigen Mittwochabend trotz der 0:4-Pleite in Dortmund am ersten Bundesliga-Spieltag keine anderen großen Ereignisse in Sicht, die mit der Champions League um die geballte Aufmerksamkeit konkurrieren sollen. 

Lucien Favre tritt zurück – eine Zäsur

Doch dann kommt der Abend des 20. September, aus einer Niederlage sind sechs in Folge geworden. Falls ein Hollywood-Regisseur Interesse an der Saison 2015/16 haben sollte, möchte man ihm als Einstieg aus dramaturgischer Sicht diesen Moment nahelegen, als um 19.25 Uhr die Meldung von Lucien Favres Rücktritt über die Agenturen verbreitet wird. Ausgerechnet diese Zäsur in Borussias jüngerer Vereinsgeschichte ist nicht konkret zu bebildern. Es wäre auch an einem Schauspieler, diesen Moment zu verkörpern, in dem Max Eberl beim Gassigehen am Morgen den Anruf erhält, dass Favre – mal wieder, so muss man mittlerweile schreiben – hinschmeißen will.

Als der Sportdirektor am 21. September, an seinem 42. Geburtstag, auf dem Podium im Presseraum des Borussia-Parks sitzt, sind wieder Kameras anwesend, die alles dokumentieren. Am 23. September lichten sie André Schubert vor seinem ersten Spiel gegen den FC Augsburg ab. Am 30. September halten sie die monumentale Choreografie vor dem Spiel gegen Manchester City fest. Am 3. Oktober läuft Havard Nordtveit auf sie zu, nachdem er gegen den VfL Wolfsburg eines der schönsten Borussia-Tore dieser Saison erzielt hat.

Diese Datumsreihe lässt sich mühelos bis zum 14. Mai 2016 fortsetzen, als Gladbach beim SV Darmstadt aus 99,99 Prozent Wahrscheinlichkeit, die Saison als Vierter zu beenden, glatte 100 macht. Falls Hollywood an der Achterbahnfahrt des vergangenen Jahres Interesse hat – unser Bilder-Rückblick bietet viele Gedächtnisstützen, was auf keinen Fall fehlen dürfte.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Rückblick auf die Saison 2015/2016


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.