| 08.58 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Kruse: "Wir haben das Halbfinale nicht verdient"

Einzelkritik: Note 5 für Raffael, Note 2- für Sommer
Einzelkritik: Note 5 für Raffael, Note 2- für Sommer FOTO: dpa, frg jai
Bielefeld. Arminia Bielefeld zieht seinen Siegeszug durch den DFB-Pokal weiter fort – zum Leidwesen von Borussia Mönchengladbach. Der Favorit unterlag dem Drittligisten im Elfmeterschießen. "Das tut weh", sagte Tony Jantschke.

Max Kruse war bedient. "Im Elfmeterschießen auszuscheiden, ist natürlich unheimlich bitter", sagte der Angreifer. Er hatte die Gäste nach dem überraschenden Rückstand wieder ins Spiel gebracht, als er per Handelfmeter ausglich. Anschließend gelang den Gladbachern aber nicht mehr viel. "Wir haben es in 120 Minuten nicht geschafft, die Arminia zu besiegen und es dann auch nicht verdient, ins Halbfinale einzuziehen. Das haben wir uns selbst zuzuschreiben."

Bielefeld sei ab der zweiten Hälfte "stehend k.o. gewesen, aber wir haben es verpasst, den Ball mit Tempo durch unsere eigenen Reihen laufen zu lassen", monierte Kruse. "Insgesamt haben wir uns dadurch viel zu wenige Torchancen heraus gearbeitet."

Bielefeld - Gladbach: das Elfmeterschießen FOTO: dpa, frg jai

Christoph Kramer stellte fest, dass sein Team in der zweiten Halbzeit sowie in der Verlängerung keine einzige nennenswerte Torchance gehabt habe. "Von daher ist das nicht unverdient", sagte er über das Pokal-Aus. "Wir hatten Feldüberlegenheit, aber so richtig zwingend waren wir nicht – von daher ist das ein Rückschritt, weil wir das Problem schonmal gegen tiefstehende Gegner hatten."

Auch Tony Jantschke war ob des Ausscheidens in der Runde der letzten acht Teams wenig erfreut. "Das Ausscheiden tut sehr weh", sagte er. "Wir haben versucht, Fußball zu spielen, hatten aber wenig klare Torchancen. Bielefeld war in den ersten 20 Minuten besser." Im "gerechten Elfmeterschießen" (Jantschke) schoss Raffael als erster Gladbacher Schütze gleich neben das Tor, den entscheidenden Versuch parierte Bielefelds Schlussmann Alexander Schwolow gegen Ibrahima Traore, der als sechster Schütze antrat. "Ich mache Raffael und Ibo aber keinen Vorwurf – so etwas kann jedem Spieler mal passieren", sagte Jantschke.

Sportdirektor Max Eberl sprach von einem bitteren Ausscheiden. "Es war ein Wahnsinns-Pokalfight, aber leider mit einem schlechten Ende für uns", sagte er. "Im Elfmeterschießen ist es dann immer eine Lotterie." Auch Trainer Lucien Favre war ob der Niederlage enttäuscht. "Uns hat ein wenig das nötige Tempo gefehlt und wir haben die Lücken einfach nicht gefunden", analysierte der Schweizer. "Insgesamt war das von uns einfach zu wenig, um das Spiel zu gewinnen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach scheidet beim DSC Arminia Bielefeld aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.