| 16.51 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Ein Punkt, eine Premiere und ein Comeback bei der U23

Borussia Mönchengladbach: Spätes 3:3 gegen Alemannia Aachen
Florian Mayer im Zweikampf mit einem Spieler von Alemannia Aachen. FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Nach einer phasenweise begeisternden Partie hat sich Borussias U23 gegen Alemannia Aachen kurz vor dem Ende doch noch mit einem 3:3 begnügen müssen. Von Sascha Köppen

Das enttäuschte Trainer Arie van Lent dermaßen, dass er nach dem Abpfiff erst einmal zügig den Innenraum verlassen musste. "Ich war zu enttäuscht, weil wir es nach der Pause wirklich sehr gut gemacht haben", erklärte er später. In der Innenverteidigung debütierte A-Junior Florian Mayer, Steffen Nkansah rückte auf die rechte Seite. Charalambos Makridis spielte im linken Mittelfeld für Mike Feigenspan, der erstmals bei den Profis im Kader stand. Vorne startete Ba-Muaka Simakala, weil in Kwame Yeboah ein weiterer Stürmer passen musste.

In der achten Spielminute hatte Thomas Kraus die erste Gelegenheit für die Borussen, als er nach einem starken Anspiel ein Laufduell mit seinem Gegenspieler gewann, auch den Torwart überwinden konnte, den Ball jedoch knapp am Tor vorbeispitzelte. Im Gegenzug machte es mit Joy-Lance Mickels einer der drei Ex-Gladbacher neben Nerciwan Khalil und Maurice Pluntke besser, kochte mit hohem Tempo den ansonsten guten Mayer ab und traf zum 1:0. Die Borussen fanden danach bis zur Pause nicht ins Spiel, hätten klarer zurückliegen können.

Aus der Kabine kamen sie allerdings hellwach. Nach einer Hereingabe von rechts legte Nkansah den Ball für Tsiy William Ndenge auf, der diesen kompromisslos unter den Querbalken drosch. Die Freude darüber währte bei den Borussen aber kaum mehr als 60 Sekunden. Nach einer Flanke von Nils Winter unmittelbar nach Wiederanpfiff kam Moritz Nicolas nicht entscheidend an den Ball, was Mickels zu seinem zweiten Treffer des Tages nutzte.

Die Borussen schlugen gewaltig zurück. Nach einem Ballgewinn von Thomas Kraus setzte Simakala den Ball aus 20 Metern präzise neben den Pfosten (65.), nur drei Minuten später sorgte Kraus selbst sehenswert für das 3:2. Für van Lents Enttäuschung sorgte dann der eingewechselte Ryo Suzuki, der einen Freistoß von Timo Staffeldt glücklich für die Aachener in der 89. Minute zum 3:3 abfälschte. Für 30 Minuten feierte Marvin Schulz noch ein mehr als überzeugendes Comeback im Mittelfeld.

Borussia U23: Nicolas, Nkansah, Mayer, Stang, Komenda (77. Egbo) – Brandenburger (63. M. Schulz), Rütten – Kraus, Ndenge (82. Ferlings), Makridis – Simakala.

Tore: 0:1 Mickels (9.), 1:1 Ndenge (48.), 1:2 Mickels (49.), 2:2 Simakala (65.), 3:2 Kraus (68.), 3:3 Suzuki (89.).

Zuschauer: 822.

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Spätes 3:3 gegen Alemannia Aachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.