| 17.01 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Hazard ärgert sich über ein 15:2 beim 1:2

Borussia Mönchengladbach: Thorgan Hazard hadert mit 15:2 Chancen
Thorgan Hazard gehörte am Freitag zu den Spielern, die besonders viel liegengelassen haben. FOTO: Dieter Wiechmann
Gelsenkirchen. Thorgan Hazard gehörte beim 1:2 der Borussen auf Schalke erneut zum Triple-Angriff der Borussen. Er, Raffael und Lars Stindl harmonierten prächtig, das Trio war spielfreudig und hatte Zug zum Tor.  Von Karsten Kellermann

So gehörte auch Hazard zu denen, die dem Treiben in der Arena die Geschichte hätten geben können, die angesichts der Größenverhältnisse im Sinne der Gerechtigkeit die richtige gewesen wäre. Denn Gelegenheiten, den Ball ins Schalker Tor zu treten, hatten Hazard und seine Kollegen zuhauf. Zumindest gegen Hertha am 3. April wird das Trio ganz vorne gesprengt, Raffael hat einen Muskelfaserriss erlitten.

Bis dahin war es ein guter Tag gewesen für den 23-Jährigen. Er wurde von Marc Wiltmots für die belgische Nationalmannschaft nominiert, wie vergangene Woche bereits angedeutet. Nach dem Spiel sprach der Belgier dann über ein Fußballspiel, das er in dieser Art noch nicht erlebt hatte.

Herr Hazard, Borussia hatte mehr als 60 Prozent Ballbesitz und 22:6 Torschüsse – trotzdem gab es ein 1:2 bei Schalke 04. Haben Sie so etwas schon mal erlebt?

Hazard Nein. Wir mussten dieses Spiel definitiv gewinnen. Wir hatten so viele Chancen, haben aber nur ein Tor gemacht. Sicherlich hat der Schalker Torhüter ein großes Spiel gemacht, aber wir haben einfach viel liegen lassen. Wir haben in meinen Augen ein sehr gutes Spiel gemacht. Aber im Fußball ist nun mal das Wichtigste, Tore zu machen. Das haben wir nicht geschafft.

Zu allem Überfluss gab es noch ein Eigentor. Das macht den Abend besonders bitter.

Hazard Sicherlich. Aber wir sind doch zurückgekommen mit unserem 1:1. Danach haben wir weiter Druck gemacht – bekommen aber noch ein unglückliches Tor. Schalke macht aus, ich würde mal sagen, zwei Chancen zwei Tore, wir haben, würde ich mal überschlagen, 15 Chancen und machen nur ein Tor.

In Wolfsburg war es ähnlich.

Hazard Das stimmt, auch da hatten wir viele Chancen, haben aber nur ein Tor gemacht. Ärgerlich, solche Spiele zu verlieren. Ich muss aber gestehen, warum wir heute verloren haben, fällt mir schwer zu verstehen. Es war einfach sehr komisch, dieses Spiel.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Thorgan Hazard hadert mit 15:2 Chancen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.