| 15.29 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Trainingsstart mit vier plus zwei neuen Gesichtern

Trainingsauftakt bei der Borussia
Trainingsauftakt bei der Borussia FOTO: Dirk Päffgen
20 Profis standen auf dem Trainingsplatz, als die Borussen am Sonntagvormittag in die Saisonvorbereitung gestartet sind. Neben den Zugängen im Spielerkader zeigten sich erstmals auch Otto Addo, der neue Talente-Trainer, und Dr. Andreas Schlumberger, der die medizinische Abteilung verstärkt. Von Karsten Kellermann, Mönchengladbach

Annähernd 800 Fans waren da, als die Mönchengladbacher Borussen am Sonntag die erste Trainingseinheit der Vorbereitung auf die Saison 2017/2018 absolvierten. Trainer Dieter Hecking versammelte 17 Feldspieler und drei Torleute auf dem Trainingsplatz 1, darunter waren die Neulinge Vincenzo Grifo, Reece Oxford, Julio Villalba und Mickael Cuisance. Aus der U23 kam noch der Stürmer Kwame Yeboah dazu.

Neben den neuen Spielern waren die strategischen Neuzugänge dabei: Dr. Andreas Schlumberger, der nun Leiter Medizin und Prävention ist, und Otto Addo, nun als Trainer für die Top-Talente fungiert, waren dabei. Aufwärmen, die ersten Ballübungen, am Ende ein kleines Trainingsspiel und das Auslaufen – gut 90 Minuten dauerte der erste öffentliche Auftritt der Gladbacher in dieser Saison. In den beiden Tagen zuvor waren medizinische Testes und Leistungsdiagnostik angesetzt, dabei blieben die Fußballer jedoch unter sich.

"Wir hatten eine lange Pause, fast sechs Wochen. Damit wollten wir den Spielern genügend Zeit zur Regeneration geben. Man hat gespürt, dass sie nun wieder auf den Platz wollten. Man hat im ersten Training gesehen, dass es schon ganz gut ausschaut", sagte Trainer Dieter Hecking. Mit den Zugängen hat sich der Trainer während der Pause schon ausgetauscht. Nun hat er den ersten Eindruck eingesammelt. "Der zeigt mir, dass wir neue Spieler haben, die hoch motiviert sind und Talent haben. Jetzt gilt es das weiterzuentwickeln", sagte Hecking. Zum Thema Matthias Ginter, der nächste Woche vorgestellt werden dürfte, äußerte sich Hecking nur indirekt. "Alle Spieler, mit denen wir in Verbindung gebracht werden, sind in der Regel gute Spieler. Oft ist an den Spekulationen auch was dran", sagte Hecking.

Neuling Grifo will italienisch singen

"Gut, schön, es hat mir gefallen, ich wurde sehr gut aufgenommen, die Jungs scheinen alle sehr korrekt zu sein", sagte Vincenzo Grifo, der von SC Freiburg nach Gladbach gekommen ist. "Ich fühle mich jetzt schon wohl. Hier ist alles ein Stück größer, als beim SC Freiburg", sagte Grifo. Dass er als Neuling einen kleinen Auftritt vor dem Team haben wird, ist für den 24-Jähirgen kein Problem. "Ich singe was Italienisches und versuche etwas Stimmung reinzubringen", sagte er. Grifo ist Borussias erster Italiener.

Er will dem Team "möglichst helfen mit Toren und Vorlagen". Eine Quote hat er sich nicht vorgenommen. "Ich bin ein Instinktspieler, der auf dem Platz versucht, sein Ding zu machen", sagte Grifo. Ein Anliegen hat er, was seinen Rufnamen angeht: "Es wäre schön, wenn mich die Leute Vince ('Vinsche' ausgesprochen, Anm. d. Red.) nennen", sagte Grifo, der sich mit Freiburg für das internationale Geschäft qualifiziert hatte, angesichts des Wechsels aber noch warten muss mit seinem Europa-Debüt.

Kramer freut sich auf Grifo

Bei seinen Neu-Kollegen Christoph Kramer ist das schon angekommen. "Mit Vince haben wir einen sehr erfahrenen Spieler dazu bekommen, das ist gut", sagte Kramer. Auch auf seinen künftiger Mit-Sechser Denis Zakaria, der erst am 10. Juli ins Training einsteigt, freut er sich. "Er ist ein etwas anderer Spieler als Mo Dahoud, aber es ist eine neue Herausforderung", sagte Kramer. "Die erste Trainingseinheit war sehr anstrengend, aber so soll es ja auch sein. Die Vorbereitung ist dafür da, dass wir langsam wieder auf Touren kommen", sagte Christoph Kramer. "Die Pause war schön, aber auch sehr lang. In der zurückliegenden Woche hat es schon wieder gekribbelt. Deswegen freue ich mich, dass es jetzt wieder losgeht."

Für die Nationalspieler Borussias steht die Rückkehr in den Trainingsalltag noch an. Am 14. Juli kommen Yann Sommer, Jannik Vestergaard, Ibrahima Traoré, Fabian Johnson, László Benes und Thorgan Hazard dazu, Kapitän Lars Stindl, der Sonntagabend mit dem DFB-Team im Confed-Cup-Finale gegen Chile steht ("Ich hoffe, unser Kapitän holt den Cup", sagte Hecking), wird erst nach dem Trainingslager am Tegernsee zur Mannschaft stoßen. Josip Drmic fehlte zudem beim ersten Training der neuen Saison auf Grund seiner Knieverletzung.

(kk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Trainingsstart mit vier neuen Spielern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.