| 19.34 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Warten auf die Wahrheit

Borussia Mönchengladbach: Warten auf die Wahrheit
Dieter Hecking beim Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg. FOTO: Dirk Päffgen
Mönchengladbach. Borussia sucht weiter die Wahrheit dieser Saison. André Hahns spätes Tor gegen Augsburg erhält die Europa-Hoffnung. Von Karsten Kellermann

Am Ende war es ganz leicht. Ibrahima Traoré flankte und André Hahn rutschte den Ball in Mittelstürmermanier ins Tor. Old School nennt man so etwas, oder typisch deutsch vielleicht, ohne hohen ästhetischen Wert, aber effektiv. Hahns 1:1 in der vierten Minute der Nachspielzeit bewahrte Borussia Mönchengladbach vor einer Heimniederlage gegen den FC Augsburg und sorgte dafür, dass die Hoffnung lebt, eine seltsame Saison doch noch als erneuter Europapokal-Teilnehmer zu beenden.

Borussias Trainer Dieter Hecking hatte angemerkt, dass es in der Schlussphase der Saison allein um Ergebnisse gehe. So war er froh, dass es wenigstens keine Niederlage gab. Weil die anderen Ergebnisse passen, ist trotz zweier verlorener Heimpunkte nichts Dramatisches passiert, gleichwohl wurde ein schöner Schritt nach vorn verpasst. Das Spiel seines Teams jedoch gefiel Hecking überhaupt nicht. Fußballerisch geht ohne Feingeister wie Raffael, Thorgan Hazard oder Fabian Johnson, der wie die beiden anderen schon lange fehlt, oft zu wenig. Ohne sie ist das Spiel bodenständiger und schwerfälliger. Überlegen war Gladbach gegen Augsburg, aber ideenlos. Wer das Spiel als Maßstab nimmt, darf zu dem Urteil kommen: Borussia hat nicht die Qualität für Europa.

Ist das die letzte Wahrheit der Spielzeit, wäre es eine Saison der verpassten Chancen. Das Aus im Europa-League-Achtelfinale nach einer 2:0-Führung im Rückspiel gegen Schalke (2:2), das verlorene Heim-DFB-Pokalhalbfinale gegen Frankfurt und nun der verpasste Heimsieg gegen Augsburg. Jonas Hofmann und Patrick Herrmann vergaben gute Chancen, bevor Augsburg in Führung ging. Was folgte, war ein unbeholfenes Anrennen. Hahns 1:1 lässt Raum für weitere Interpretationsansätze. Zum Beispiel: Euro-League-Achtelfinale plus Pokal-Halbfinale plus Europa-Rang in der Liga gleich gut. Oder: Es ist eine Saison des Übergangs ohne Europa-Qualifikation. Oder: Es ist ein Absturz. Jeder darf es gemäß der eigenen Erwartungshaltung einordnen.

Hahns 1:1 könnte indes im Rückblick eines der wichtigsten Tore der Saison werden. "Rein theoretisch ist die Chance auf Europa noch da. Wir sollten aus den nächsten zwei Spielen sechs Punkte holen, dann werden wir sehen, wie es aussieht", sagte Hahn. Für Europa müssen aber ganz sicher Siege in Wolfsburg und gegen Darmstadt her. Borussia will sich nach Europa kämpfen.

Hahn hatte kein gutes Spiel gemacht, aber eben das Tor, das für nimmermüde Mentalität spricht. "Mit dieser Aktion haben wir gezeigt, dass wir immer an uns glauben", sagte Hahn. Doch reicht das noch für die sechs nötigen Punkte? Noch ist Borussia im Zwiespalt, was die Wahrheit der Saison angeht. Vielleicht wird die finale Wahrheit erst in der letzten der übrigen 180 Minuten plus Nachspielzeit offenbar. Es würde zur Saison passen.

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Warten auf die Wahrheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.