| 14.22 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Wenn aller guten Dinge vier sind ...

ManCity trainiert im Arena-Sportpark
ManCity trainiert im Arena-Sportpark FOTO: Falk Janning
Mönchengladbach. Von 1996 bis 2012 war Borussia nicht international unterwegs. Seither hat sie sich viermal für den Europapokal qualifiziert. Die Welt ist bei der Auswahl der Gegner gefühlt recht klein. Von Karsten Kellermann

Der FC Sevilla war zweimal dabei – einmal in der Zwischenrunde der Europa League und dann im vergangenen Jahr beim Champions-Leaague-Debüt traf Gladbach auf die Andalusier. Manchester City toppt das "Man-sieht-sich-immer-zweimal-Prinzip": Borussia spielt in dieser Saison zum zweiten Mal überhaupt in der Champions League, und in beiden Fällen wurde City zugelost.

City schließt damit historisch auf zu Wacker Innsbruck und den Glasgow Rangers, gegen die Borussia zuvor sechsmal im Europapokal spielte. Das erste Mal gab es die Konstellation im Uefa-Cup-Viertelfinale von 1979, damals gab es ein 1:1 und dann ein 3:1. In der Gegenwart jedoch gingen alle Spiele an die Briten, Borussia verlor dreimal.

Es gibt durchaus eine Parallele zum FC Sevilla. Die ersten beiden Spiele gegen die Andalusier gingen knapp oder unglücklich verloren (0:1, 2:3) und im dritten Spiel gab es dann eine böse Klatsche (0:3). So war es auch gegen City: Das 1:2 im ersten Heimspiel war unglücklich, in Manchester machte Borussia lange ein starkes Spiel und führte 2:1, bevor City in der Schlussphase das 4:2 erzieltze.

Zuletzt war es eine Lehrstunde für die Gladbacher, die 0:4 untergingen. Führt man die Sevilla-Analogie gedanklich fort, könnte es nun klappen mit dem Sieg. Denn gegen Sevilla brachte das vierte Treffen den ersten Champions-League-Sieg überhaupt (4:2). Anders als 2015, als der Sieg nicht reichte für Platz drei, würde ein "Dreier" gegen Manchester nun den Verbleib im Europapokal fix machen und sogar die Option auf Platz zwei offen halten. Wenn heute also aller guten Dinge wieder vier sind, wäre das sehr lohnend.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: wenn aller guten Dinge vier sind ...


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.