| 19.13 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Johnson: "Wir wollen das Spiel gewinnen"

Borussia Mönchengladbach will sich bei Juventus Turin nicht verstecken
Fabian Johnson ist vor dem Spiel bei Juventus Turin selbstbewusst. FOTO: afp, mlm
Turin. Borussia geht selbstbewusst ins das schwere Champions-League-Spiel beim Vorjahres-Finalisten Juventus Turin. "Wir wollen uns nicht hinten rein stellen und irgendetwas verwalten", kündigte Fabian Johnson an. "Wir wollen das Spiel gewinnen", stellte der US-Nationalspieler am Dienstag bei der Pressekonferenz im Juventus Stadium in Turin klar. Von Karsten Kellermann und Jannik Sorgatz

Borussia trainiert im Juventus-Stadium.

Posted by Borussia Mönchengladbach - News by RP Online on  Dienstag, 20. Oktober 2015

Auch der schwedische Linksverteidiger Oscar Wendt ist guter Dinge vor dem Treffen mit dem Favoriten. "Wir haben Respekt, aber keine Angst. Wir werden voll drauf gehen, volles Tempo gehen und aggressiv spielen", sagte Wendt.

Borussias Trainer André Schubert sieht Parallelen zwischen dem italienischen Meister und seinem Team. "Beide haben wichtige Spieler abgegeben und sind schwer in die Saison reingekommen", sagte Schubert. Juventus belegt mit neun Punkten aus acht Spielen aktuell nur Platz 14 in der Serie A, Borussia verlor die ersten fünf Bundesliga-Spiele, hat aber seit dem Trainerwechsel von Lucien Favre zu Schubert viermal gewonnen und ist nun Zehnter.

Borussias Trainer André Schubert erklärt sein Erfolgsgeheimnis.

Posted by Borussia Mönchengladbach - News by RP Online on  Dienstag, 20. Oktober 2015

Auch Schubert gibt sich selbstbewusst. "Juve war letzte Saison im Finale. Aber wir spielen jede Woche in der Bundesliga gegen sehr, sehr gute Mannschaften. Es wird ein sehr interessantes Spiel und wir freuen uns auf das tolle Stadion und die tolle Atmosphäre. Wir werden alles raushauen", sagte der Trainer.

 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach will sich bei Juventus Turin nicht verstecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.