| 09.27 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Sommer gewinnt 2:0 gegen sein Vorbild Buffon

Einzelkritik: Wendt und Xhaka überzeugen
Einzelkritik: Wendt und Xhaka überzeugen FOTO: afp, MLM
Turin. Yann Sommer hat 2:0 gewonnen. Gegen Gianluigi Buffon, sein Vorbild. Die italienische Torwartlegende, die mithin fasziniert ist vom Namen Borussia Mönchengladbach, hatte indes nicht wirklich eine Chance in diesem Wettstreit. Von Karsten Kellermann

Denn die Ball-aufs-Tor-Statistik des Champions-League-Abends in Turin wies auf Seiten Borussias eine glatte Null aus. Buffon war also genau genommen überflüssig beim 0:0 zwischen "Juve" und den Gladbachern. So konnte er ganz in Ruhe beobachten, wie einer spielt, der seine Interpretation des Torwart-Spiels "richtig gut" findet.

Sommers Tor war weit öfter das Ziel von Turiner Attacken. 15 Schussversuche sind verzeichnet. Darum hätte der Sieg des Schweizers eigentlich höher ausfallen müssen. Doch nur zwei Schüsse flogen tatsächlich auf sein Tor, in beiden Fällen war der Franzose Paul Pogba der Absender. Und in beiden Fällen visierte der Schütze die von ihm aus rechte Ecke an. Sommer machte jeweils einen Hechtsprung und lenkte den Ball am Tor vorbei. Wie sein Gegenüber Buffon die Paraden fand, ist nicht überliefert.

Fotos: Borussen bedanken sich bei 4000 Fans in Turin FOTO: dpa, lus jai

Anzunehmen ist derweil, dass Buffon das torlose Treiben weniger erfreute als Sommer. "Es ist unserer erster Punkt in der Champions League, das ist sehr positiv", befand Borussias Nummer eins. "Mit null Punkten wäre es wohl auch schwierig geworden, noch etwas zu erreichen", rechnete er zudem vor. Borussia hat sich mit dem 0:0 die Chance erhalten, weiter von einer Fortsetzung der Europa-Tour im neuen Jahr zu träumen; Juventus verpasst es, sich vorzeitig in Richtung Achtelfinale zu verabschieden.

"Wir sind sehr happy, wie wir defensiv gespielt haben. Offensiv hätten wir mit etwas mehr Mut in der Umschaltphase zwei, drei Sachen besser machen können", fasste Sommer die Darbietung seiner Mannschaft zusammen. Dass es zu dem Punkt reichte, entschied sich für Sommer auch kurz vor der Pause. Da foulte Alvaro Dominguez Alvaro Morata und bekam dafür "nur" Gelb (Dominguez: "Es war eine orange Karte"), wie Sommer erfreut festhielt. "Ich glaube, es war eine wichtige Situation in diesem Spiel. Wahrscheinlich gegen hier acht von zehn Schiedsrichtern Rot. Gelb war für uns sehr glücklich, denn es wäre sehr schwierig geworden, wenn wir zu zehnt gegen ein solches Team gewesen wären", sagte Sommer.

Fotos: Dominguez kommt nach Patzer mit Gelb davon FOTO: afp, MLM

Bei seinem Team stellte er ein Fortkommen im internationalen Reifeprozess fest. "Man merkt langsam, dass wir abgeklärt sind, wir haben zum zweiten Mal gezeigt, dass wir gegen die ganz großen bestehen können", sagte Sommer. Für ihn hatte der Abend, den er erneut mit seiner Gesichtsmaske verlebte, zwei hübsche Nebeneffekte: Zum ersten Mal in dieser Spielzeit hielt er die Null fest (beim 2:0 gegen Wolfsburg stand Tobias Sippel im Tor). Zudem sammelte er nach dem Spiel das Trikot seines Vorbildes ein. "Darüber freue ich mich riesig. Es bekommt einen Ehrenplatz bei mir", versicherte Sommer.

(kk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Yann Sommer gewinnt 2:0 gegen Gianluigi Buffon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.