| 00.00 Uhr

Hinrundenbilanz des Borussia-Torwarts
Ein solider Sommer

Borussia Mönchengladbach: Yann Sommer hat eine solide Hinrunde gespielt
26 Gegentore in 18 Einsätzen, dreimal zu Null: Das ist Yann Sommers Bilanz der ersten Saison 2017/2018. FOTO: imago
Mönchengladbach. Welche Note verdient Yann Sommers Hinrunde? Der Schweizer hat selten eindeutig gepatzt und seiner Mannschaft selten Punkte gerettet. Bei der WM wird er spielen. Von Jannik Sorgatz

Durchweg gut oder schlecht war es nicht oft in der Hinrunde. Einmal am 4. November, als Yann Sommer nach einer Ecke zu zögerlich aus seinem Tor kam, ein paar Zentimeter hochhüpfte und der Mainzer Abdou Diallo locker vor ihm am Ball war.

Das zweite Mal zwei Wochen später, 18. November in Berlin. Borussia führte früh 3:0, das Ding schien durch zu sein, aber die Mannschaft leistete sich einen zehnminütigen Schlendrian vor der Pause. Vor dem Tor von Vedad Ibisevic parierte Sommer Weltklasse, vergebens. Dafür verhinderte er kurz darauf mit einem herausragenden Reflex den schnellen Anschlusstreffer. Ohne ihren Torwart wäre Borussia auf dem Weg zum Erfolg in der Hauptstadt vermutlich kräftig ins Straucheln geraten.

Ansonsten fällt es schwer, Punkte zu finden, die der Schweizer Keeper gewonnen oder verloren hat, vielleicht noch am 9. Dezember beim 1:1 gegen Schalke 04. Meist saß Sommer mit seinen Vorderleuten in der Achterbahn, die diese vergangenen Monate waren. Beim "Kicker" ist er der zweitschlechteste Torwart nach Noten, der Algorithmus der Seite "WhoScored" wiederum bescheinigt nur Wolfsburg Koen Casteels und Bremens Jiri Pavlenka eine bessere Hinrunde.

In der Schweizer "Nati" geht es ähnlich ambivalent zu. Seit der EM 2016 hat er seine Position als Nummer eins gefestigt. Wohl auch, weil die Nummer zwei, Dortmunds Roman Bürki, zu häufig patzte und die Nummer drei, Augsburgs Marwin Hitz, sich heranpirschte, aber danebengriff, als die Lobeshymnen gerade ihren Höhepunkt erreicht hatten. Das heißt, Sommer darf sich jetzt schon auf die Weltmeisterschaft freuen, auf Brasilien in der Vorrunde und womöglich auf Deutschland um seinen Kapitän in Gladbach, Lars Stindl, im Achtelfinale. Es wird Sommers erste WM als Stammtorwart, 2014 stand noch Diego Benaglio im Tor.

Das Fußballjahr ging für Sommer am Mittwoch mit einem Déjà-vu zu Ende, mit dem Unterschied, dass die Leverkusener im Oktober gleich mehrmals alleine auf ihn zugelaufen waren und getroffen hatten. "Wir haben eigentlich nichts zugelassen, bis auf den einen Konter in der zweiten Halbzeit", sagte Sommer nach dem Aus im DFB-Pokal, das Leon Bailey mit seinem Linksschuss in die kurze Ecke besiegelt hatte. Hätte er den Ball gehalten und Borussia am Ende gewonnen, wären Sommer die Schulterklopfer sicher gewesen. So gab es keine Vorwürfe, aber er war auch keine entscheidende Figur in diesem Duell. Das Schema gab es oft in den vergangenen Monaten.

Zum Glück gibt es keinen Torwartbeweis, um eindeutige Fehler zu bestimmen. Denn eindeutig war wenig, was Borussias Torwart in der Hinrunde betraf. Nach dem Leverkusen-Spiel verteilte er Lob an seinen Kollegen, des Leistung war über alle Zweifel erhaben. "Bernd Leno hat ein sehr gutes Spiel gemacht, viele Bälle gehalten, die nicht einfach waren", sagte Sommer. Er selbst hatte alle, die einfach waren, bis auf einen gut abgewehrt. Dass er Kevin Volland im Nachfassen zu Fall brachte, war egal, weil der im Abseits gestanden hatte. Baileys Schuss schlug genau neben dem Pfosten ein, da galt es, den Hut vor der Präzision des Jamaikaners zu ziehen. "So ist der Fußball, man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen", sagte Sommer.

Neunmal in Folge hat der 29-Jährige nicht die Null gehalten, in der 2015/2016 hatte er aber noch zwei längere Serien dieser Art. Als "Messi mit Handschuhen", wie sein Vorgänger Marc-André ter Stegen in Barcelona, wird er nicht gefeiert. Doch Sommers Fähigkeiten mit dem Ball am Fuß zählen zu erhabensten der Bundesliga. In dieser Disziplin erlaubte er sich zuletzt ein paar Nachlässigkeiten, allerdings ohne Folgen. Hinter ihm liegt ein Halbjahr, das mit einem Adjektiv beschrieben werden kann, bei dem auch nicht ganz klar ist, ob es nun positiv ist oder nicht: Sommer hat seinen Job solide erledigt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Yann Sommer hat eine solide Hinrunde gespielt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.