| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Borussias U23 geht optimistisch in das große Aufstiegs-Endspiel

Fussball. Am Sonntag sitzt Borussias U23-Trainer Sven Demandt zum letzten Mal auf der Trainerbank. Schon das allein wäre Grund genug, dem Coach nach fünf Jahren bei der U23 den großen Bahnhof zu bescheren. Von Sascha Köppen

Doch wie es so im Leben ist, sind letzte Spiele nicht selten besonders wichtig. So ist es auch diesmal, wenn es ab 14 Uhr gegen Werder Bremens Zweitvertretung nach einem 0:0 im Hinspiel um den Aufstieg in die Dritte Liga geht - und das wäre der größte Erfolg in der Geschichte von Borussias Zweiter Mannschaft.

Rund 1000 Karten sind abgesetzt, und mehr als die knapp 4000 in Bremen am Mittwoch dürfen es am Ende schon sein, um die Borussen nach vorne zu peitschen.

Die gedrückte Stimmung direkt nach dem Hinspiel, die vor allem in der nicht ganz nach Wunsch verlaufenen Leistung im Spiel nach vorne begründet war, ist inzwischen doch eher dem Optimismus gewichen. "Die Chancen sind nach dem 0:0 zwar so ausgeglichen wie zuvor, aber das Wissen, dass wir unsere optimale Leistung nicht ausgeschöpft haben, stimmt uns doch zuversichtlich", sagte Amateurdirektor Roland Virkus bei der Pressekonferenz. "Die Dritte Liga ist zudem so geil, das ist Motivation genug."

Dennoch liefert auch Gegner Bremen durch das eine oder andere Interview nach dem Hinspiel eine kleine Extra-Motivation. Da hatte etwa Jungprofi Levent Aycicek bekundet, er habe den Eindruck gehabt, die Borussen hätten Angst vor den Bremern gehabt. "Was er erzählt, interessiert mich eigentlich relativ wenig. Die Jungs aus Bremen waren auch nicht in der Lage, gegen uns ein Tor zu erzielen. Vielleicht hatten sie selbst Angst vor dem Toreschießen, man weiß es nicht. Wir haben am Sonntag alles in der Hand, dann wird sich zeigen, wer mehr Angst hatte", sagte Sturmführer Giuseppe Pisano dazu nur ganz abgeklärt, der mit 16 Treffern in der abgelaufenen Spielzeit die wohl beste Saison seiner Karriere gespielt hat. Schon ein weiterer Treffer könnte den Borussia-Park nach Champions-League-Qualifikation und Regionalliga-Meisterschaft erneut zum Jubel-Park machen.

In den vergangenen Jahren zeigte die U23 im großen Stadion zumeist überzeugende Partien, so auch bei den beiden Spielen der aktuellen Saison. Weder beim 1:0 gegen Rot-Weiss Essen noch beim 4:0 gegen Uerdingen kassierte der VfL ein Gegentor. In der Vorsaison gab es gegen die Aachener auch bereits ein 5:0. Angst verbreiten sollen Borussias Anhänger nun nicht gerade, aber ein wenig Respekt über einen lautstarken Auftritt würde Demandts Team sicherlich helfen.

Der Trainer darf dabei noch hoffen, dass Malte Berauer wieder einsatzbereit ist. "Sollte er spielen können, wird er auch auflaufen. Ansonsten macht man sich natürlich Gedanken, wenn es im Spielaufbau nicht ganz nach Wunsch gelaufen ist. Aber ich werde mit Sicherheit nicht fünf Spieler tauschen", ließ der Trainer abschließend noch wissen, der sich sicherlich eine angemessene Party zu seinem Abschied wünschen dürfte. Die hätte dann auch zwei Spiele mit seinem neuen Klub Wehen Wiesbaden gegen seine "alte" Mannschaft in der kommenden Saison zur Folge.

Tickets Die Tageskassen im Borussia-Park öffnen am Sonntag um 12.30 Uhr. Heute gibt es im Fohlenshop am Borussia-Park noch Karten im Vorverkauf Preise Stehplatztickets kosten 8 Euro, Sitzplätze 12 Euro, ermäßigte Stehplatz-Tickets gibt es auch für Vereins- und Fanprojekt-Mitglieder für 4 Euro. Schiri Geleitet wird das Spiel morgen von Schiedsrichter Dr. Robert Kampka aus Mainz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Borussias U23 geht optimistisch in das große Aufstiegs-Endspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.