| 00.00 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Borussias U23: Problem im Kopf trotz meist erfolgreicher Spiele

Fussball-Regionalliga. Trainer Sven Demandt war nach dem 2:1-Sieg gegen Bochum nicht ganz zufrieden. Morgen Abend geht es gegen Rödinghausen. Von Sascha Köppen

In einer eigenartigen Phase steckt Borussias U23. Die Leistungen sind seit Wochen nicht sonderlich überzeugend, was sich zuletzt beim Spitzenspiel in Aachen in der Niederlage ausdrückte. Dafür stimmen ansonsten jedoch weiter die Ergebnisse. Das gilt für das 3:0 gegen Wiedenbrück vor dem Aachen-Spiel ebenso wie für das 2:1 gegen den VfL Bochum II am vergangenen Freitag. "Wir haben irgendwie müde gewirkt, obwohl das ja eigentlich nicht sein kann. Das ist der Kopf. Ein Spiel wie in Aachen bleibt nicht in den Knochen stecken", erklärte Trainer Sven Demandt nicht ganz zufrieden.

Weit mehr Probleme mit der Psyche scheinen aber die Alemannen zu haben. Sie verloren beim 0:1 gegen Schalkes U23 erneut auswärts. Sollten die Borussen morgen das Nachholspiel in Rödinghausen gewinnen, wären sechs Zähler Vorsprung bei noch vier Spielen im Kampf um den Titel´recht komfortabel.

Schon im ersten Abschnitt wirkte gegen die Bochumer am Freitag alles etwas behäbig. Aus dem Plus an Ballbesitz wurden zwar ein paar Chancen mehr als auf der Gegenseite, doch das gewohnt schnelle Kombinationsspiel sahen die Zuschauer nur selten. Personell gab es einige Änderungen. "Bei Oliver Stang wollten wir mit muskulären Problemen kein Risiko eingehen", erklärte Demandt, der zudem auf Mario Rodriguez verzichten musste, der beim 3:1-Sieg der U23 der USA gegen Mexiko ein Tor beisteuerte und erst am Freitag zurückgekehrt war. Mo Dahoud fehlte nach enttäuschender Leistung in Aachen diesmal ganz. Immerhin köpfte Tim Knipping nach gut einer halben Stunde zum 1:0 bei einer Ecke ein.

Das System mit Pisano als einzigem Stürmer und Marvin Schulz als Zehner dahinter funktionierte diesmal nicht so ganz, und als der VfL etwas lethargisch aus der Kabine kam, glichen die Bochumer aus. Der Schachzug zum Sieg war dann die parallele Einwechslung von Marlon Ritter und A-Jugend-Stürmer Gianluca Rizzo. Beide sorgten für derartigen Wirbel, dass Christopher Lenz letztlich nach einem abgewehrten Schuss von Pisano das 2:1 erzielte. "Danach war der Wirbel aber gleich wieder vorbei", bemerkte Demandt. So war der Sieg zwar am Ende verdient, doch bis zum Abpfiff blieb das mulmige Gefühl. Der gewonnene Vorsprung könnte morgen Abend in Rödinghausen den Kopf etwas entlasten.

Borussia U23: Blaswich - Berauer, Knipping, Rütten, Lenz - Sezer, Brandenburger - Zimmermann, Schulz (59. Ritter), Holzweiler (59. Rizzo) - Pisano. Tor: 1:0 Knipping (33.), 1:1 Kurt (52.), 2:1 Lenz (66.). Zuschauer: 333.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Borussias U23: Problem im Kopf trotz meist erfolgreicher Spiele


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.