| 13.38 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Für 15 Millionen - Kramer vor Rückkehr nach Gladbach

Fotos: Christoph Kramer – Solinger, Pferdelunge, Weltmeister
Fotos: Christoph Kramer – Solinger, Pferdelunge, Weltmeister FOTO: afp, Desk
Nach nur einem Jahr in der alten Heimat bei Bayer Leverkusen steht Nationalspieler Christoph Kramer vor einer Rückkehr zur Borussia. Nach Informationen unserer Redaktion haben sich beide Vereine bei einer Ablösesumme in der Größenordnung von 15 Millionen Euro getroffen. Von Stefan Klüttermann

Somit kann der 25-Jährige in Gladbach die Planstelle füllen, die Granit Xhaka mit seinem 43-Millionen-Euro-Wechsel zum FC Arsenal hinterlassen hat. "Christoph Kramer hat uns gegenüber den Wunsch geäußert zu wechseln. Der Transfer ist aber noch nicht fix. Ich gehe aber davon aus, dass es klappt", sagte Bayers Manager Jonas Boldt unserer Redaktion.

Neben Kramer hatte Borussia auch Bayerns Sebastian Rode diesbezüglich auf der Liste, aber der Ex-Frankfurter, denn Gladbachs Sportdirektor Max Eberl schon seit Jahren auf dem Schirm hat, entschied sich für einen Wechsel zu Borussia Dortmund. So wird es also Kramer, der Borussias Mittelfeld wieder verstärken soll.

Die Vorteile und Überlegungen dieses Transfers liegen dabei auf der Hand: Kramer hatte sich in den beiden Jahren als Leihspieler in Gladbach (2013 bis 2015) als Leistungsträger etabliert und vor allem den defensiveren Part im zentralen Mittelfeld mit seiner Fähigkeit als Balleroberer und "Lückenschließer" sehr gut ausgefüllt - in der Regel an Xhakas Seite.

Diese Panini-Elf darf nicht zur EM FOTO: Panini

Nun ist Xhaka weg, und Kramer wird ab August vornehmlich an der Seite, bzw. ein bisschen versetzt hinter Senkrechtstarter Mo Dahoud agieren. Von der Papierform her ist es ein Duo, das sich gut ergänzen müsste: Hier der intuitive, technisch starke, Spielaufbau-Stratege Dahoud, da die Arbeitsbiene Kramer.

Dass Borussia Kramer zurückholen kann - schon im Winter 2014/15 hatte Eberl ja den letztlich erfolglosen Versuch unternommen, ihn von Bayer fest zu verpflichten -, liegt zum einen daran, dass Kramer bei Bayer nicht die dominante Rolle spielen konnte, für die er vorgesehen war und zum anderen die Konkurrenz auf seiner Position in Person von Charles Aranguiz, Lars Bender und Kevin Kampl quantitativ und qualitativ groß war. Letztlich dürfte auch Kramers Nichtberücksichtigung für den EM-Kader dahingehend eine deutliche Sprache gesprochen haben, dass die zurückliegende Saison des Weltmeisters hinter den Erwartungen zurückgeblieben war.

Rekord-Transfers von Borussia Mönchengladbach FOTO: afp, PST

Bei Borussia kann Kramer nun in bekanntem Umfeld einen Neuanlauf starten, und Borussia bekommt ihrerseits mit ihm jemanden, der eine Soforthilfe in der Startelf garantiert. Dass die 15 Millionen Euro Ablöse Kramer zum Gladbacher Rekordtransfer machen, geht angesichts der 43 Millionen Euro Ablöse, die Arsenal für Xhaka zahlte, dabei fast schon ein wenig unter. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Christoph Kramer vor Rückkehr zu Borussia Mönchengladbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.