| 17.59 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Das Kader-Klima als Erfolgsfaktor

Fotos: FC Homburg - Borussia Mönchengladbach
Fotos: FC Homburg - Borussia Mönchengladbach FOTO: dpa, od nic
Meinung | Mönchengladbach. Die erste Hürde des straffen Auftaktprogramms hat Borussia also erfolgreich genommen. Das 3:1 in Homburg war keine Glanzleistung, aber danach fragt in einer ersten Pokalrunde der Erfahrung nach höchst selten jemand. Von Stefan Klüttermann

Favres Mannen fliegen übermorgen nun zwar nicht mit dem Rückenwind eines überzeugenden Kantersieges nach Sarajevo, aber eben - vor allem - auch nicht mit der Hypothek eines Pokalaus'. Letzteres zählt unter dem Strich.

Die Partie im Saarland wirft dann aber neben dem nackten Ergebnis doch noch das Schlaglicht auf einen Aspekt, der unweigerlich ein zentraler in der Gladbacher Saison sein wird: der Konkurrenzkampf um die limitierten Plätze in Kader und Startelf. In Homburg spülte dieser einen Patrick Herrmann auf die Bank und einen Filip Daems in die Zuschauerrolle.

In beiden Fällen ist es nur eine Momentaufnahme, aber ganz generell wird den Erfolg der Fohlen in den kommenden Monaten beeinflussen, wie die unzufriedenen Spieler, die mit wenigen Einsätzen, sich im Borussen-Kosmos verhalten - ob sie sich im Sinne des Kollektivs konstruktiv einbringen oder mit Eigeninteressen für Unruhe sorgen. Favre kann diesen Gefahrenherd bis zu einem gewissen Grad über den Faktor Kommunikation entschärfen, aber am Ende kommt es auf jeden Spieler selbst an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Das Kader-Klima als Erfolgsfaktor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.