| 09.02 Uhr

Borussia Mönchengladbach
Dieses 1:1 war gut und schlecht

Kramer bewahrt Gladbach vor einer Auftaktpleite
Kramer bewahrt Gladbach vor einer Auftaktpleite FOTO: Dirk Päffgen
Meinung | Mönchengladbach. Borussias 1:1 gegen den VfB Stuttgart war eigentlich unnötig. Denn es gab reichlich Chancen, mehr als den einen Punkt im ersten Saisonspiel zu holen. Die Effektivität der ersten beiden Spiele fehlte indes. Von Karsten Kellermann

Branimir Hrgotas vergebene Großchance, bei der der zuvor im DFB-Pokal und in der Europa-League-Qualifikation jeweils zweifache Torschütze aus wenigen Metern das Tor verfehlte, war sinnbildlich.

Das Spiel der Gladbacher war allerdings durchaus passabel - dafür spricht die Vielzahl der Chancen vor allem nach der Pause. Und es zeigte sich, dass Lucien Favre viel Qualität auf der Bank hat. Als Thorgan Hazard, Fabian Johnson und vor allem Christoph Kramer kamen, gab es noch mal neuen Schwung.

Hinten stand Borussia weitgehend sicher. Doch das Spiel zeigte d auch, dass ein Fehler hinten schon einer zu viel sein kann. Yann Sommer, sonst sicher, machte sich beim Gegentor nicht groß genug. Da es noch das 1:1 gab, war die Erfahrung nur halb schmerzhaft. Letztlich war es ein Punktgewinn, den sich die Borussen mit einer guten Moral verdienten. Ihr Bundesliga-Auftakt war gut und schlecht zugleich.

 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach: Dieses 1:1 war gut und schlecht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.